Im Jugendgemeinderat gibt es personelle Veränderungen. Berfin Demirdüken, die erste, die sich vergangenes Jahr als Kandidatin auf die Liste setzen ließ, musste ihren Platz räumen, weil sie nicht mehr in Überlingen zur Schule geht. Benjamin Kostenbäder, der den Vorsitz innehatte, schied aus persönlichen Gründen aus.

Elfter Platz kann nicht neu besetzt werden

Als Nachrücker vereidigte Oberbürgermeister Jan Zeitler in der letzten Sitzung des Gremiums dieses Jahr Ibrahim Thomas. Der 15-jährige Realschüler hatte im vergangenen Jahr den Einzug in das Gremium verpasst. Der zweite Platz konnte bisher nicht besetzt werden.

Espen Rechtsteiner zum neuen Vorsitzenden gewählt

Daher wählten nur zehn Jugendgemeinderäte einen neuen Vorsitzenden. Im zweiten Wahlgang entschied Espen Rechtsteiner, einer von drei Kandidaten, die Abstimmung für sich. Vorab hatte er sich in einer engagierten Rede um den Posten beworben. „Ich bin sehr überzeugt von diesem Gremium. Wir müssen ein Vorbild sein, der Jugendgemeinderat soll kein Pilotprojekt bleiben.“ Außerdem möchte er die Anliegen des Gremiums klar formulieren, zum Beispiel, wenn es um die Beschaffung von Materialien geht.

Ibrahim Thomas (rechts) wurde von OB Jan Zeitler als neues Mitglied des Jugendgemeinderates vereidigt.
Ibrahim Thomas (rechts) wurde von OB Jan Zeitler als neues Mitglied des Jugendgemeinderates vereidigt. | Bild: Sabine Busse

Jugendräte erhalten von der Stadt Tablets zur Ausübung ihres Mandats

Damit spielte er auf die Ausgabe der Tablets an, die den Mitgliedern Anfang des Jahres als Hilfsmittel zur Ausübung des Mandats versprochen worden waren. In dieser Sitzung war es so weit. Auch die Zugangsdaten für das W-Lan in ihrem Arbeitsraum in der Rampe gehörten zum offiziellen Paket, das damit fast zum Weihnachtsgeschenk wurde.

Jugendgemeinderat plant Partys bei der Landesgartenschau

David Jung berichtete über die Vorbereitungen zur Landesgartenschau (LGS). Der Jugendgemeinderat wird jeden letzten Freitag in der Beach-Bar im Uferpark den Lazy Friday ausrichten. „Dort wird es Chill-outs und Rave-Partys geben.“ Dazu sei es ihnen gelungen, erzählte Jung weiter, dass an diesen Terminen alle Schüler ermäßigten Eintritt erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Schüler zahlen an den Freitagen weniger Eintritt

„Ausschließlich am Lazy Friday können auch Schüler, die über 18 sind, gegen Vorlage ihres Schülerausweises eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung für 7 Euro Eintritt aufs Gelände“, bestätigte LGS-Pressesprecherin Petra Pintscher auf Anfrage.

Jugendräte unterstützen Gründung eines Jugendrats auf Landkreisebene

Fabienne Nejad gab eine Stellungnahme zur Anfrage der SPD-Kreistagsfraktion ab. Diese wollte wissen, wie das Überlinger Gremium dazu steht, auf Landkreisebene einen Jugendrat zu schaffen. Nejad führte aus, dass Partizipation die Grundlage einer Demokratie bilde und diese auf allen Ebenen erfolgen und alle Altersgruppen einbeziehen müsse. „Wir sind engagiert, wollen mitbestimmen, partizipieren und etwas verändern. Aus diesen Gründen befürwortet der Jugendgemeinderat Überlingen einen Kreisjugendrat.“

In den Weihnachtsferien zwei Partys in der Lounge bei ÜB on Ice

Auch zum Thema Party und Freizeit hatten die jungen Räte Neues zu berichten. Der Rückblick auf die Halloween-Party in der Rampe fiel positiv aus. „Es besteht Wiederholungsbedarf“, fasste es Espen Rechtsteiner zusammen. Victor Kliewer stellte die „Chill-out Partys“ in der Lounge neben der Eisbahn vor. An insgesamt drei Terminen ist sie für Jugendliche reserviert. Der Betreiber der Eisbahn ÜB on Ice, Reinhard Weigelt, sei ihnen nicht nur bei den Konditionen entgegengekommen, sondern unterstütze sie auch bei der Organisation und stelle die Sicherheitskräfte. „Die Partys haben eine tolle Atmosphäre mit Blick auf den See“, schwärmte Kliewer und hofft auf zahlreiche Besucher.