Glimpflich endete der Unfall eines Gefahrguttransporters am Samstag gegen 11 Uhr auf der B 31 neu bei Nesselwangen. Der von einer 52-jährigen Frau aus Österreich gesteuerte Sattelschlepper mit einem Gesamtgewicht von 40 Tonnen enthielt tiefgekühltes Kohlenstoffdioxid. Verletzt wurde nach Angaben der Feuerwehr niemand, Gefahrgut sei nicht ausgetreten. Die Polizei schätzt den Schaden am Sattelschlepper auf rund 30 000 Euro.

Die Fahrerin des Sattelschleppers fuhr am Samstag gegen 11 Uhr aus Stockach in Fahrtrichtung Überlingen, als sie nach Angaben der Polizei in Höhe Nesselwangen einem Stein ausweichen musste und nach rechts von der Straße abkam. "Der Fahrzeugführerin gelang es, den Lkw zu stabilisieren und ein Umkippen zu verhindern", heißt es anerkennend im Pressebericht der Polizei. Das ist insofern doppeltes Glück im Unglück, weil der Sattelzug tiefgefühltes Kohlenstoffdioxid enthielt, ein Gefahrgut, das bei einem Leck für die Helfer gefährlich hätte werden können und Spezialisten für die Bergung erfordert hätte. Die vorsichtshalber vorgenommenen Messungen des alarmierten ABC-Erkunders hätten keine Auffälligkeiten ergeben, teilt die Feuerwehr mit (ABC steht für atomare, biologische oder chemische Gefahrenstoffe).

Ein mit Kohlenstoffdixod gefüllter Gefahrguttransporter ist am Samstagmorgen auf der B 31 bei Überlingen in den Graben gefahren. Verletzt wurde niemand. Bild: Freiwillige Feuerwehr Überlingen
Ein mit Kohlenstoffdixod gefüllter Gefahrguttransporter ist am Samstagmorgen auf der B 31 bei Überlingen in den Graben gefahren. Verletzt wurde niemand. | Bild: Freiwillige Feuerwehr Überlingen

Für die Dauer des Rettungseinsatzes, die der Bergung des Sattelzuges und die Reinigung der Straße musste die Bundesstraße in Fahrtrichtung Überlingen bis 19.15 Uhr komplett gesperrt werden. Es wurde örtlich umgeleitet. Auf der gegenläufigen Fahrspur in Fahrtrichtung Stockach sei es zu längeren Rückstaus gekommen, teilt die Feuerwehr mit.

Zum Einsatz wurde der Ausrückebereich West der Feuerwehr Überlingen gerufen, bestehend aus den Abteilungen Nesselwangen, Bonndorf und Hödingen, außerdem eilte die Abteilung Stadt an die Unfallstelle. Neben der Feuerwehr Überlingen war auch der Rettungsdienst der Johanniter Unfallhilfe und die Polizei in den Einsatz eingebunden. Für die Bergung des Sattelzuges wurde ein Spezialunternehmen beauftragt.

Ein mit Kohlenstoffdixod gefüllter Gefahrguttransporter ist am Samstagmorgen auf der B 31 bei Überlingen in den Graben gefahren. Verletzt wurde niemand. Bild: Freiwillige Feuerwehr Überlingen
Ein mit Kohlenstoffdixod gefüllter Gefahrguttransporter ist am Samstagmorgen auf der B 31 bei Überlingen in den Graben gefahren. Verletzt wurde niemand. | Bild: Freiwillige Feuerwehr Überlingen

Der Feuerwehreinsatz stand unter der Leitung des diensthabenden Zugführers Hubert Büchele und des Zugführers des Ausrückebereichs West, Wolfgang Käppeler.