Beste Stimmung herrschte beim Frühlingsfest der Landesgartenschau Überlingen im Garten rund um die Geschäftsstelle. Zuvor wurde dem entstehenden Uferparkgelände ein regelrechter Besucheransturm beschert. "Wir hatten in vier Gruppen rund 280 Interessierte bei der Besichtigung", resümierte Petra Pintscher, die für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich zeichnet. "Alle waren sehr angetan von den Baufortschritten." Dies erfreute insbesondere Geschäftsführer Roland Leitner nach seiner dreimonatigen Auszeit. Neue Tatkraft fühlt der Rückkehrer, wie er sagt, und drückt dies auch durch ein Tattoo der neuseeländischen Maori auf seinem Arm aus. Sein Tattoo stehe für Ausdauer und Durchhaltevermögen. "Das kann ich in nächster Zeit sicher gut gebrauchen."

Im Garten herrschte munteres Treiben, das neben den Freunden der Landesgartenschau viele weitere Vereine bereicherten. Der Kleintierzuchtverein hatte einige Kuschelkaninchen für die kleinsten Besucher mitgebracht, der Verein Lesezeichen zog die Kinder im Schatten der Bäume mit spannendem Lesetoff in den Bann. Die Dirty-River-Jazz-Band sorgte ebenso für beflügelnde Musik als Begleitung wie Friedlinde und Rafael Engeser mit ihrem anspruchsvollen Drehorgelduo. "Hier auf beiden Instrumenten das gleiche Tempo und den gleichen Takt zu finden, ist nicht einfach", erklärten die beiden Drehorgelbauer von der Firma Raffin aus Überlingen. Bei dem Lied "Über den Wolken" gelang dies bestens. Geradezu als Aufforderung schienen dies viele Kinder zu verstehen, die an der Kletterwand des Alpenvereins in luftige Höhen vordrangen. Der DAV hatte das Frühlingsfest kurzfristig genutzt, um für die große Herausforderung seiner Kletterhalle die Werbetrommel zu rühren und Sympathien zu gewinnen.