Schüler demonstrieren für den Klimaschutz. Die weltweite Bewegung "Fridays for Future" ist in Überlingen angekommen. In den Wochen zuvor waren die Schüler aus der Stadt zu Demonstrationen in Stuttgart und in der Region gefahren, nun haben sie vor Ort ihre eigene Veranstaltung organisiert.

Unter dem Motto "Fridays for future" demonstrieren rund 150 Überlinger Schüler auf der Hofstatt für den Klimaschutz.
Unter dem Motto "Fridays for Future" demonstrieren rund 250 Überlinger Schüler auf der Hofstatt für den Klimaschutz. | Bild: Martin Deck

Rund 250 Schüler aus Überlingen und der Umgebung nahmen am ersten Überlinger Schulstreik teil. Man habe sich bewusst entschieden, die Demonstration erst um 14 Uhr zu starten und nicht zur regulären Schulzeit, erklärte Karol Roller, einer der jungen Organisatoren.

"Wenn die Leute am Nachmittag kommen, zeigen sie, dass sie nicht nur schwänzen wollen, sondern ein wichtiges Anliegen haben." Marlene Stegmiller, 17 Jahre, Waldorfschule Überlingen
"Wenn die Leute am Nachmittag kommen, zeigen sie, dass sie nicht nur schwänzen wollen, sondern ein wichtiges Anliegen haben." Marlene Stegmiller, 17 Jahre, Waldorfschule Überlingen | Bild: Lorna Komm

"Wenn die Leute am Nachmittag kommen, zeigen sie, dass sie nicht nur schwänzen wollen, sondern ein wichtiges Anliegen haben", bekräftigte Mitorganisatorin Marlene Stegmiller. Mit ihrer Demonstration wollen sie die Hauptziele der Initiative, wie Klimaschutz und schnellen Kohleausstieg unterstützen, zum anderen haben sie aber auch für Überlingen spezielle Forderungen entwickelt.

"Wir können die Verantwortung nicht nur Berlin und Brüssel überlassen, sondern müssen auch in Überlingen was tun." Karol Roller, 17 Jahre, Waldorfschule Überlingen
"Wir können die Verantwortung nicht nur Berlin und Brüssel überlassen, sondern müssen auch in Überlingen was tun." Karol Roller, 17 Jahre, Waldorfschule Überlingen | Bild: Lorna Komm

Dazu gehören ein besserer Ausbau der Fahrradwege, eine möglichst autofreie Innenstadt und die Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs. "Der Klimaschutz betrifft uns alle. Wir müssen selber schauen, dass wir handeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir können die Verantwortung nicht nur Berlin und Brüssel überlassen, sondern müssen auch in Überlingen etwas tun", erklärte Roller. Stegmiller stimmte zu: "Es ist wichtig, was zu verändern. Dazu müssen wir im Kleinen zu Hause anfangen, dann kann man das auch in größere Zusammenhänge bringen."

Unter dem Motto "Fridays for future" demonstrieren rund 150 Überlinger Schüler auf der Hofstatt für den Klimaschutz.
Unter dem Motto "Fridays for Future" demonstrieren rund 250 Überlinger Schüler auf der Hofstatt für den Klimaschutz. | Bild: Martin Deck

"Wir wollen Aufmerksamkeit erregen", fügte die 17-jährige Giada Marino vom Organisatorenteam an. "Es ist wichtig, dass wir Jungen was für unsere Zukunft und die unserer Kinder tun." Unter den Demonstranten waren nicht nur Schüler, auch einige Lehrer standen am Startpunkt Zimmerwiese.

"Es ist wichtig, dass wir Jungen was für unsere Zukunft und die unserer Kinder tun." Giada Marino, 17 Jahre, Waldorfschule Überlingen
"Es ist wichtig, dass wir Jungen was für unsere Zukunft und die unserer Kinder tun." Giada Marino, 17 Jahre, Waldorfschule Überlingen | Bild: Lorna Komm

Im Unterricht seien die Themen Umweltschutz und Klimawandel behandelt worden, erklärte Klassenlehrer Wilko Braa. Unter der Fragestellung, was kann jeder zu Hause tun, habe man sich mit dem Co2-Fußabdruck bei alltäglichen Dingen wie Duschen oder Kleiderkauf beschäftigt.

Unter dem Motto "Fridays for future" demonstrieren rund 150 Überlinger Schüler auf der Hofstatt für den Klimaschutz.
Auf der Hofstatt werden Plakate gezeigt. | Bild: Martin Deck

Die Siebtklässler der Waldorfschule zeigten dazu stolz ihre im Unterricht gefertigten Plakate mit Sprüchen wie "Ihr seid nicht die Einzigen" oder "Was ist mit uns?". Passanten blieben stehen, informierten sich und reagierten positiv auf die friedliche Demonstration. Bei der Kundgebung auf der Hofstatt skandierten die jungen Protestler mehrfach "Bürgermeister sprich".

Video: Martin Deck

Oberbürgermeister Jan Zeitler folgte spontan der Aufforderung. Er will die Anregungen für die Stadt aufnehmen. Seine Kritik, dass die Veranstaltung stark durch "Die Linke" besetzt sei, weil Sander Frank vom Jugendbeirat eine Rede hielt, entkräftete Karol Roller. "Wir haben außer der AfD alle großen Ortsverbände eingeladen." Einzig Thomas Brandt, Vorsitzender des Ortsverbands Bündnis 90/Die Grünen, hielt eine Rede.

Unter dem Motto "Fridays for future" demonstrieren rund 150 Überlinger Schüler auf der Hofstatt für den Klimaschutz.
Unter dem Motto "Fridays for Future" demonstrieren rund 250 Überlinger Schüler auf der Hofstatt für den Klimaschutz. | Bild: Martin Deck
Unter dem Motto "Fridays for future" demonstrieren rund 150 Überlinger Schüler auf der Hofstatt für den Klimaschutz.
Unter dem Motto "Fridays for Future" demonstrieren rund 250 Überlinger Schüler auf der Hofstatt für den Klimaschutz. | Bild: Martin Deck
Unter dem Motto "Fridays for future" demonstrieren rund 150 Überlinger Schüler auf der Hofstatt für den Klimaschutz.
Auch OB Jan Zeitler machte sich ein Bild von der Demo | Bild: Martin Deck