„Haben Männer schon mal etwas Doofes gesagt, weil Sie sich nur für das weibliche Geschlecht einsetzen?“ Heike Huther, aktuelle Vorsitzende des Überlinger Service-Clubs Soroptimist (SCÜ), verneint und berichtet im Seegespräch von einem neuen Projekt, das der SCÜ zusammen mit dem Lions-Club, Kiwanis und Inner Wheel angestoßen hat.

Unterstützung fürs Frauenhaus

Gemeinsam finanzieren die sozial tätigen Vereinigungen einen pädagogisch geschulten Mann für das Friedrichshafener Frauenhaus. Den vorübergehend dort untergebrachten Frauen und Kindern soll ein partnerschaftlicheres und anderes Männerbild vermittelt werden, als sie in ihrer Biografie erlebt haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Gespräch mit Heike Huther auf dem Segelboot Seemops ist Teil der Reihe Seegespräche, eine Kooperation von Heim Linzgau, Rückenwind und SÜDKURIER. Die Fragen stellen Kinder und Jugendliche, die im Kinderheim oder in der Familienhilfeeinrichtung sozialpädagogisch betreut werden.

Gemeinsam haben sie die Fragen formuliert

Dieses Mal führt die 14-jährige Helene das Interview. Zusammen mit Mitbewohner Alican sowie dem Medienpädagogen und „Linzgau“-Pressesprecher Alex Friedrichs hat sie sie formuliert. Das Ganze wird wie gewohnt auf Video aufgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Clubvorsitzende erklärt Helene die Intention der Soroptimisten. Demnach geht es den 39 Frauen im Club darum, Lebensbedingungen für Frauen und Mädchen zu verbessern. Präventives Agieren soll Gewalt gegen Frauen verhindern.

Helene mit Heike Huther an Bord der Seemops.
Helene mit Heike Huther an Bord der Seemops. | Bild: Martina Wolters

Als Beispiel führt Huther die Materialkoffer an, die der SCÜ unter anderem an die Linzgaukinder und Jugendlichen gespendet hat. Weitere Fragen, die Helene der Soroptimistin stellt, drehen sich um erreichte Ziele ihres Vereins, warum sie selbst beigetreten ist oder was der lateinische Clubname bedeutet.

Das könnte Sie auch interessieren

Der zwölfjährige Manuel führt die Kamera. Er ist das erste Mal dabei und fühlt sich nach eigenen Angaben wohl mit dem Boot auf dem Bodensee und in seiner neuen Aufgabe. Auch Helene hat keine Scheu, sodass die rund 16-minütige Videosequenz gleich im Kasten ist.

Besondere Gesprächsatmosphäre auf dem See

Die SCÜ-Präsidentin zeigt sich begeistert vom offenen und souveränen Miteinander sowie der Gesprächsatmosphäre auf dem Wasser. Bootskapitän und Heilpädagoge Vinzenz Kraft steuert wieder den Osthafen an.

Die gesamte Filmcrew nebst Interviewpartnerin Heike Huther (vorne links). Neben ihr sitzt Alican. Hinten, von links: Kameramann Manuel, ...
Die gesamte Filmcrew nebst Interviewpartnerin Heike Huther (vorne links). Neben ihr sitzt Alican. Hinten, von links: Kameramann Manuel, Pädagogin Claudia Schild, Interviewerin Helene, Filmcutter Taran und der Presseverantwortliche Alex Friedrichs. | Bild: Martina Wolters

Dort werden sie bereits von der übrigen Filmcrew, Kulturpädagogin Claudia Schild mit Alican und Taran, erwartet. Nach einem Gruppenfoto geht es in den Schneideraum, damit das Gedrehte online angesehen werden kann.