Einen kompletten Löschzug samt Drehleiter beorderte die freiwillige Feuerwehr am Montagmorgen in Richtung Parkhaus Post. Dort wurde Feueralarm geschlagen, womit die Erinnerungen an die Brandstiftungen von vorvergangener Woche sofort wieder aufkamen. Damals brannte es in einer Tiefgarage in der Hägerstraße und in einem Carport „Am Bergle“. In beiden Fällen geht die Polizei davon aus, dass das Feuer mutwillig gelegt wurde. Die Ermittlungen dazu dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Den Einsatz in der Tiefgarage Post konnte die Wehr indes rasch beenden. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte, mutmaßlich ausgelöst durch Belagsarbeiten, die im Untergeschoss der Tiefgarage derzeit vorgenommen werden.

Für alle Fälle gerüstet

Nach Informationen des Einsatzleiters wappnete sich die Wehr für alle Eventualitäten und rückte mit einem Löschfahrzeug und der Drehleiter aus. Zugführer und Einsatzleiter Thomas Schnell kommentierte, dass sich beim Brand in der Hägerstraße deutlich gezeigt habe, wie schnell man bei einem Tiefgaragenbrand eine große Schlagkraft benötige.

Die Tiefgarage ist für den Fahrzeugverkehr nutzbar. Die aktuellen Belagsarbeiten beschränken sich auf das Untergeschoss.