Mehrere hundert Mediziner und Fastenexperten waren am Wochenende nach Überlingen gekommen, um sich bei einem internationalen Kongress mit dem Titel „Fasting – the switch of life“ über die neuesten, teilweise noch unveröffentlichten Erkenntisse auf diesem Gebiet zu informieren. Veranstalter waren die Ärztegesellschaft für Heilfasten und Ernährung, die Kliniken Buchinger Wilhelmi und die Maria Buchinger Foundation.

Preis für amerikanischen Wissenschaftler Mark Mattson

Dabei ging es unter anderem um Indikationen für das Fasten, die molekularbiologischen Mechanismen und die Ergebnisse neuester wissenschaftlicher Studien. In Abwesenheit mit dem Preis der Maria Buchinger Foundation ausgzeichnet wurde der US-amerikanische Wissenschaftler Mark Mattson aus Baltimore, der sich intensiv mit der Anpassung von Gehirn und Körper an das sogenannte intermittierende Fasten beschäftigt hat, das in jüngerer Zeit auch unter dem Stichwort „Intervallfasten“ Karriere gemacht hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Françoise Wilhelmi de Toledo für Verdienste um Anerkennung des Heilfastens gewürdigt

Außerhalb des offiziellen Programms überraschten die Kliniken Buchinger Wilhlemi ihre medizinische Leitfigur Françoise Wilhelmi de Toledo mit einer besonderen Würdigung. Meist zeichne sie ja andere mit Preisen aus, erklärte ihr Ehemann Raimund Wilhelmi. Nun sei es an der Zeit, die Überlinger Fastenmedizinerin selbst zu ehren, die sich um die wissenschaftliche Anerkennung des Fastens und dessen positive Folgen verdient gemacht habe.

Das könnte Sie auch interessieren

Bild in der Öffentlichkeit hat sich gewandelt

„Sie hatte erkannt, dass in wesentlichen Punkten Einigkeit in der Ärzteschaft hergestellt werden musste“, erklärte Wilhelmi, „und sie hat uns mit der wissenschaftlichen Welt vernetzt“. Zwar habe man die gesundheitlichen Auswirkungen des Fastens schon lange gekannt. „Doch das reichte nicht“, betonte Wilhelmi. „Ich musste lernen, dass man das tatsächlich wissenschaftlich dokumentieren muss.“ Kurz zuvor hatte Françoise Wilhelmi de Toledo die Ergebnisse ihrer systematischen Studium den Zuhörern im Kursaal präsentiert. Ihre gesamte Arbeit, so Wilhelmi, habe auch dazu getragen, dass sich der Wind inzwischen gedreht und das Bild sich gewandelt habe vom vermeintlich gefährlichen zum heilenden Fasten.