Mit einer Kinderolympiade sind drei Wochen Ferienprogramm im Familientreff Kunkelhaus am Freitag zu Ende gegangen. An verschiedenen Stationen wurden Wettkämpfe ausgetragen.

Eierlauf und Bobby-Car-Rennen

Bobby-Car-Rennen, Eierlauf oder auch Dosenwerfen, wie Sophie Heuser bei einem Besuch in der Einrichtung verriet. Als große Schwester und Schülerpraktikantin hatte sie an diesem Vormittag kurz vor 9 Uhr ihren Bruder Felix zum Kunkelhaus begleitet. „Die vergangenen 14 Tage habe ich hier als Schülerpraktikantin die Kinder mitbetreut“, berichtete sie. Es sei eine tolle Erfahrung gewesen.

Schülerpraktikantin Sophie Heuser betreut nicht nur Bruder Felix.
Schülerpraktikantin Sophie Heuser betreut nicht nur Bruder Felix. | Bild: Petra Hofmann

Die Mutter von Clara und Cleo befand: „Es ist ein super Programm. Die Kids haben Spaß.“ Viel Zeit zum Reden hatten die Eltern nicht. Denn: Sie beeilten sich, zur Arbeit zu kommen, nachdem sie ihre Kinder zur Ferienbetreuung begleitet und liebevoll verabschiedet hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

„Die Kinderferienbetreuung ist perfekt. Die angebotenen Zeiten zur Unterbringung der Kinder passen super“, meinte Ivana Eisele, als sie ihren dreieinhalbjährigen Zwillingen Eddy und Willy geholfen hatte, die Jacken auszuziehen. Eisele wohnt im östlichen Teil Überlingens.

Mutter sieht ein Parkplatzproblem

Einzig das Parkplatzproblem gefalle ihr nicht so sehr. „Wir brauchen 15 bis 20 Minuten von Tür zu Tür“, sagte sie. Allein vom Parkhaus bis zum Kunkelhaus seien es bis zu sieben Minuten zu Fuß. „Mit Kindern und Buggy geht es nicht immer so schnell, wie wenn man allein unterwegs ist.“

Das könnte Sie auch interessieren

Familie Lommée aus Belgien nutzt das Ferienprogramm schon seit fünf Jahren. „In Belgien haben die Kinder acht Wochen Ferien“, berichtete der Vater. Er setzte sich kurz auf eine Besucherbank im Flur, flankiert von seiner Tochter Emilia und seinem Sohn Noë.

Kinder freuen sich auf Zeit in Überlingen

„Meine Frau kommt aus Überlingen.“ Sie kombinieren die Besuche bei Familie und Freunden mit dem dreiwöchigen Ferienangebot. „Meine Kinder freuen sich jedes Mal auf die Zeit in Überlingen„, sagte er.

Felix, Clara, Cleo, Emma und Max zusammen mit Praktikant Nikolas Györe.
Felix, Clara, Cleo, Emma und Max zusammen mit Praktikant Nikolas Györe. | Bild: Petra Hofmann

Seit 17 Jahren gibt es die Kinderferienbetreuung in Überlingen. 77 Kinder aus 58 Familien waren diesen Sommer angemeldet. Für den reibungslosen Ablauf sorgen die ehrenamtlichen Organisatorinnen Sandra Heuser, Mirijam Geiger-Riess und Gisela Mayer. Bereits im Januar beginnen sie mit ihren Vorbereitungen, damit in den Sommerferien drei Wochen Spiel und Spaß für die Kinder sichergestellt sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Sie klären mit der Stadt, welche Räume kostenlos zur Verfügung gestellt werden, kümmern sich um die Anmeldungen, schalten Anzeigen und führen Vorstellungsgespräche, um motiviertes und kompetentes Personal zu finden. Das ist ihren Angaben zufolge nicht so einfach. Doch für dieses Jahr gelang es ihnen erneut: Die drei Fachkräfte Astrid Geiger-Edelhoff, Realschullehrerin, Freya Kölble, Erzieherin, und Carmen Dörr, Krankenschwester, bildeten zusammen mit sechs Praktikanten ein Team.

Das könnte Sie auch interessieren

Gemeinsam stellten sie das Programm zusammen. „Wir schaffen einen Ort, wo die Kinder Spaß haben“, sagte Gisela Mayer. „Auch meine Tochter Alicia kommt strahlend nach Hause“, berichtete sie. Mehrere Mitarbeiter seien regelmäßig dabei und sorgten für ein unterhaltsames Angebot.

In den Ferien gibt es viel zu tun

Fadenbilder, Schlüsselanhänger fertigen, Schmetterlinge aus Klopapierrollen basteln, Bewegungsspiele in der Turnhalle, Geschichten vorlesen, Schaukeln im Garten mit Seeblick, Ausflüge zum Spielplatz und ein Besuch im Helios-Krankenhaus waren einige Aktivitäten, die die Kinder zusammen mit ihren Betreuern unternehmen konnten. Vom gesammelten Geld im Spendenschweinchen ging es zum Eisessen oder zum Minigolf.

Mehr Informationen unter: www.familientreff-kunkelhaus.de