Die Firma Diehl Defence, Überlingens größte Arbeitgeberin, ehrte bei ihrer traditionellen Jubilarfeier dieses Jahr 19 Angestellte für 25 Jahre Betriebszugehörigkeit und sechs Mitarbeiter sogar für 40 Jahre. Letztere sind Ute Jakob, Norbert Frei, Karlheinz Benzing, Jürgen Müller, Michael Vogler und Uwe Setzer.

Ute Jakob fing 1976 als kaufmännische Angestellte an, arbeitete später als Sekretärin in diversen Abteilungen und nimmt heute zusätzlich Sachbearbeitungsthemen aus den Bereichen Arbeitssicherheit sowie Brand- und Umweltschutz wahr. Norbert Frei begann in der Firma mit einer Ausbildung zum Dreher und ist heute Leiter der Hausmeisterei. Karlheinz Benzing startete seine Laufbahn mit einer Ausbildung zum Nachrichtengerätemechaniker und anschließend zum Informationselektroniker und ist heute als Techniker für die Planung und Steuerung innerhalb der Hybridfertigung zuständig. Jürgen Müller und Michael Vogler begannen jeweils mit einer Ausbildung zum Feinmechaniker und arbeiten heute als Lagerverwalter. Uwe Setzer absolvierte eine Ausbildung als Technischer Zeichner, arbeitete danach als Prüftechniker und ist heute im Bereich "Mechanische Komponenten" eingesetzt.

Claus Günther, Mitglied des Vorstands der Diehl-Gruppe, würdigte die Treue zum Unternehmen als etwas "ganz Besonderes" und bedankte sich bei den Jubilaren für das langjährige Engagement in ihrer Firma.

Oberbürgermeisterin Sabine Becker, die als Ehrengast eingeladen war, sah dies ähnlich. Sie sei froh, dass die Firma Diehl Defence ihren Sitz in Überlingen habe, "nicht nur wegen der Gewerbesteuer". So freue sie sich jedes Jahr über die Jubilare, von denen viele sich auch in der Stadt engagierten, etwa in Vereinen. Nachdem Günther sowie die Geschäftsführer Thomas Bodenmüller und Helmut Rauch die treuen Mitarbeiter gewürdigt hatten, überreichte Becker den 40er-Jubilaren jeweils ein Weinpräsent im Namen der Stadt sowie eine Ehrenurkunde des Landes.