Die Arbeiten für den künftigen direkten Anschluss der Rengoldshauser Straße an die B 31 werden laut Regierungspräsidium Tübingen am Montag, 20. Mai, beginnen. Die Rengoldhauser Straße – die im Brückenbereich auch tiefer gelegt werden muss, um die Durchfahrtshöhe unter der B 31 zu vergrößern – wird deshalb ab Montag bis voraussichtlich Mitte November voll gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Verkehr Richtung Salem wird über die Anschlussstelle Überlingen-Nußdorf – B 31 – Ausfahrt Weierhalde – L 200a umgeleitet. Die Umleitung in Gegenrichtung erfolgt über den Abigknoten. Bis Ende Mai 2019 wird der Verkehr über die B 31n in Richtung Stockach – Aufkirch – B 31alt – Anschlussstelle Überlingen-Nußdorf geführt. Danach wird der Verkehr über die dann freigegebene Strecke zwischen dem Abigknoten und dem Burgberg geleitet.

Die Bauarbeiten werden in zwei Abschnitten ausgeführt. 2019 erfolgen die Straßenbauarbeiten im Bereich des Knotenpunktes. Die Kosten für den ersten Abschnitt belaufen sich auf rund 4,4 Millionen Euro und werden vom Bund und der Stadt Überlingen getragen. 2021 folgt die Herstellung des Brückenersatzneubaus.