Da machen sich drei Überlinger auf, ihre Stadt zu portraitieren und in Fotos das festzuhalten, was jährlich Tausende von Touristen fasziniert, was wir als Bürger tagtäglich genießen dürfen, traumhafte Landschaften, den Zauber des Sees, historische Gebäude und Plätze, Tradition und Brauchtum, die Freundlichkeit der Menschen. Zwei Jahre lang haben Johannes Braus, Fotograf und Filmemacher, und sein Bruder Thomas, Augenarzt und leidenschaftlicher Amateurfotograf, an dem jetzt erschienen Bildband "Überlingen – Stolze Stadt am See" gearbeitet, unterstützt von Ursula Dauth, Historikerin und Journalisten, die die Texte für das Buch erstellte.

Bei der Buchvorstellung: (von links) Lothar Fritz, OB Jan Zeitler, Thomas Braus, Johannes Braus und Ursula Dauth.
Bei der Buchvorstellung: (von links) Lothar Fritz, OB Jan Zeitler, Thomas Braus, Johannes Braus und Ursula Dauth. Bild: Erwin Niederer | Bild: Erwin Niederer

Es ist Zeit für die Neuauflage eines repräsentativen Bildbandes der Stadt und die Räume der Volksbank Überlingen konnten die vielen Besucher bei der Buchvorstellung am Dienstag kaum fassen. Auch Oberbürgermeister Jan Zeitler ließ es sich nicht nehmen, in einem Grußwort dem Buch einen großen Erfolg zu wünschen, lässt es sich doch hervorragend als Präsent der Stadt bei verschiedensten Anlässen verwenden.

In Form einer abwechslungsreichen Präsentation stellte der Laudator des Abends, Lothar Fritz, den Inhalt des Bildbandes vor. Mit einem Reigen aktueller, professioneller Fotografien "Das Wesen und den Charakter der Stadt treffen" und so eine attraktive Visitenkarte der Stadt zu schaffen, daran haben die Autoren zwei Jahre lang gearbeitet. Das 124 Seiten starke Buch enthält 182 Fotos, die meisten von Johannes Braus, dem Profifotografen, eine ganze Reihe auch von seinem Bruder Thomas.

Nesselwangen mit Drumlin, ein Bild aus dem Band "Überlingen – Stolze Stadt am See".
Nesselwangen mit Drumlin, ein Bild aus dem Band "Überlingen – Stolze Stadt am See". | Bild: Johannes Braus

Die Fotos sind von hoher Qualität, brillant in Bildkomposition und Motivwahl, ungewöhnliche Blickwinkel, überraschende Perspektiven, authentisch und unkompliziert mit Erlebnischarakter: Der historische Rathaussaal einmal ohne Mobiliar, Ruderer auf dem See schemenhaft im Gegenlicht, Luftaufnahmen, bizarre Wolkenformationen und berauschende Landschaften, oft übersehene Details an Hauswänden, unbekannte Ecken, schöne Tore, Wappen, Figuren aus dem Münster, das Treiben auf der Promenade, Spiel, Sport und Spaß, der Hänselejuck, die Schwedenprozession.

Am Anfang der sieben Kapitel stehen jeweils kurze Gedichte namhafter Poeten mit Bezug zur Stadt Überlingen, ein ausführlicher Textteil führt durch die Stadtgeschichte, illustriert durch reichlich Bildmaterial auch aus dem Lauterwasser-Archiv. Bruno Epple, hierzulande wohlbekannt als Mundartdichter und Maler, trug bei der Buchvorstellung live sein Gedicht "De Iberlinger Hänsele" vor, das auch im Bildband abgedruckt ist.

Bruno Epple liest sein Gedicht "De Iberlinger Hänsele"
Bruno Epple liest sein Gedicht "De Iberlinger Hänsele"

Da war es für alle spürbar, diese tiefe Verbundenheit mit der Region und ihren Menschen, hier zuhause sein zu dürfen an einem gesegneten Fleck unserer Erde. Das Buch ist im "Textbilderei Verlag" erschienen und ab sofort in der Touristeninformation und im Buchhandel zu haben.