„Wir sind die Schnittstelle zwischen der Jugend und der Stadt, eines der größten Anliegen der Jugend ist der Klimaschutz, was den Klimaschutz somit auch zu unserem Anliegen macht. Es geht hier schließlich um unsere Zukunft“, teilen sie in einem Pressetext mit. Diskutiert wurden unter anderem der „Klimaschutzmasterplan“ der Stadt, die Themen Klimanotstand und erneuerbare Energien. Man sei sich einig, dass es nicht bei einem einmaligen Dialog bleibe.

Zwei erste gemeinsame Informationsprojekte sollen in Angriff genommen: Eine Diskussionsveranstaltung zum Pilotprojekt Schättlisberg (CO2 neutrales Wohnen) und eine Diskussion mit der Energieagentur zum „Klimaschutzmasterplan“.