4,67 Meter: Diesen Pegelstand hatte der Bodensee am Donnerstagabend (Stand 17 Uhr, Pegel Konstanz) und damit 13 Zentimeter mehr als zur selben Zeit am Mittwoch. Aufgrund ergiebiger Niederschläge in der ersten Wochenhälfte sowie der starken Schneeschmelze in den Bergen ist der Wasserstand des Bodensees innerhalb einer Woche um knapp einen halben Meter angestiegen und liegt nun im Bereich eines zweijährlichen Hochwassers. Bis zum Meldewert von 4,80 Meter fehlen nur noch 13 Zentimeter.

Aufgrund des Regens und des Schmelzwassers steigt der Pegel des Bodensees gerade stark an.
Aufgrund des Regens und des Schmelzwassers steigt der Pegel des Bodensees gerade stark an. | Bild: Deck, Martin

Der hohe Wasserstand bereitet Freude und Kummer: Auf der Freitreppe am Landungsplatz nutzen viele Menschen den ungewöhnlich hohen Pegel, um ein Fußbad zur Abkühlung zu nutzen. Im Bereich Lindau und Bregenz kämpft man aufgrund des Rheinhochwassers hingegen mit Unmengen an Treibholz.

Das könnte Sie auch interessieren

Die landesübergreifende Hochwasservorhersagezentrale geht jedoch davon aus, dass die erhöhten Seewasserstände voraussichtlich nur noch ein paar Tage andauern und das kleinere Seehochwasser dann wieder abklingt.

Für die Boote im Gondelehafen wird es langsam eng unter der Brücke.
Für die Boote im Gondelehafen wird es langsam eng unter der Brücke. | Bild: Deck, Martin