Die Debatte um die geplante Fällung der Kastanien auf dem Landungsplatz ist um ein Detail reicher: Bürgermeister Matthias Längin teilte auf SÜDKURIER-Anfrage gestern mit, dass die genaue Lage der alten Leitungen unbekannt sei. Die Stadtverwaltung hatte vergangene Woche argumentiert, dass Versorungs- und Stromleitungen neu verlegt werden müssten und dabei sei das Wurzelwerk der Bestandsbäume gefährdet. Sie müssten unter anderem deshalb weichen.

Der SÜDKURIER fragte deshalb bei Längin nach, ob er eine Kopie des Bestandsplans zusenden, bzw. aufzeigen könne, welchen Verlauf die Leitungen nehmen sollen. Antwort Längin per Mail: "Ich verweise auf die  Pläne aus der Gemeinderatssitzung .

Dateiname : Entwurfsplanung Uferpromenade Landungsplan Süd
Dateigröße : 6.74 MBytes.
Datum : 03.05.2018
Download : Jetzt herunterladen

Ersichtlich sind Leitungen im Ausführungsplan und im Plan für die Eventversorgung. Eine Planung für die neue Leitungsführung gibt es noch nicht. Dies ergibt sich erst während der Bauausführung, weil sich erst dann herausstellt, wo genau die alten Leitungen liegen.

Die vorhandenen, alten Pläne sind niemals so genau, dass sie verlässlich wären. In früheren Jahrzehnten wurden diese Dinge nicht so genau dokumentiert. Die Standorte für die neu zu pflanzenden Bäume werden anhand der vorgefundenen Verhältnisse in der Bauzeit endgültig festgelegt und zwar so, dass der Wurzelraum leitungsfrei ist und bleibt. Grundsätzlich halten wir uns an die Planung, aber auf den Zentimeter genau lässt es sich momentan nicht bestimmen. Sie können jedenfalls sicher sein, dass die Bäume kommen!"