Oberbürgermeister Jan Zeitler wollte der erste an der Kasse sein und zückte einen Hundert-Euro-Schein, um die personalisierte Karte mit Passbild in Empfang zu nehmen. Wer kein Bild dabei hatte, konnte sich in der Fotobox nebenan knipsen lassen. Auch einige Gemeinderäte waren der schriftlichen Bitte Zeitlers gefolgt und bildeten gleich hinter ihm eine Schlange. Bis Sonntag (Stand um etwa 15.30 Uhr) wurden bereits 1300 Dauerkarten und knapp 500 5er-Blocks verkauft, teilte LGS-Sprecherin Petra Pintscher mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch Altstadträtin Lisbeth Krezdorn wollte bei den ersten mit dabei sein. Mit von der Partie war auch der überlebensgroße „Übi“, das Maskottchen der Landesgartenschau, und stellte sich zum Gruppenbild mit OB Zeitler, Bürgermeister Matthias Längin, den Geschäftsführern der Landesgartenschau GmbH und Gerhard Hugenschmidt, dem Vorsitzenden der Fördergesellschaft BW Grün.

Eine der ersten beim Vorverkaufstart, von links: Bürgermeister Matthias Längin, Edith Heppeler, Roland Leitner, OB Jan Zeitler und Gerhard Hugenschmidt von BW Grün.
Eine der ersten beim Vorverkaufstart, von links: Bürgermeister Matthias Längin, Edith Heppeler, Roland Leitner, OB Jan Zeitler und Gerhard Hugenschmidt von BW Grün. | Bild: Hanspeter Walter Journalist-Texte-Bilder
Der allererste am Schalter für den Vorverkauf zur LGS 2020: Oberbürgermeister Jan Zeitler.
Der allererste am Schalter für den Vorverkauf zur LGS 2020: Oberbürgermeister Jan Zeitler. | Bild: Hanspeter Walter Journalist-Texte-Bilder