In der vergangenen Woche hat die Kriminalpolizeidirektion Friedrichshafen in Überlingen drei Männer vorläufig festgenommen und etwa sieben Kilogramm Marihuana sichergestellt. Wie die Staatsanwaltschaft Ravensburg berichtet, wurde seit September 2019 gegen einen 29-jährigen türkischen Staatsangehörigen aus Überlingen wegen des Verdachts des Betäubungsmittel-Handels ermittelt. Als er sich am Donnerstag mit einem 35-jährigen deutschen mutmaßlichen Abnehmer traf, griffen die Ermittler zu und stellten circa fünf Kilogramm Marihuana und mehrere tausend Euro Bargeld sicher, die vermutlich aus Drogengeschäften herrühren.

Weiterer Deal geplant

Die Kripo erfuhr, dass der mutmaßliche Drogendealer am Folgetag weiteres Rauschgift von einem 36-jährigen litauischen Lieferanten erwartete. So sei es den Ermittlern gelungen, den Litauer am vereinbarten Treffpunkt in Überlingen vorläufig festzunehmen und weitere zwei Kilogramm Marihuana zu beschlagnahmen. Die beiden Hauptverdächtigen sitzen in U-Haft, der 35-Jährige wurde auf freien Fuß gesetzt.