Wer in den vergangenen Wochen Zug fahren wollte, aber keine Treppen steigen kann, hatte ein Problem: Bei dem Unwetter am 15. Juni war der Aufzug am Bahnhof Mitte beschädigt worden. Zwei Monate konnten Bahnreisende das Gleis nur über die Stufen erreichen. Seit Mittwoch läuft der Aufzug wieder.

Nach dem Unwetter stand im Bereich Bahnhof Mitte das Wasser.
Nach dem Unwetter stand im Bereich Bahnhof Mitte das Wasser. | Bild: Christian Greiter

Grund für den Schaden des Fahrstuhls war die Überschwemmung, die den tiefer liegenden Bahnhof samt Bahntunnel unter Wasser gesetzt hatte. Dabei war Schlamm in den Aufzug eingedrungen und hatte die Technik zerstört. Acht Wochen stand der Fahrstuhl seitdem still. Dass die Reparatur so viel Zeit in Anspruch genommen hat, erregte die Gemüter der Bahnreisenden, die auf einen Fahrstuhl angewiesen sind. Ein Bahnsprecher erklärte die lange Reparaturzeit damit, dass die Technik ausgetauscht werden musste. Dafür mussten Ersatzteile erst bestellt und geliefert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Fahrstuhl bald erneut außer Betrieb

Nun fährt der Aufzug zwar wieder, doch Bahnfahrer sollten sich nicht zu früh freuen: In den nächsten Wochen muss der Fahrstuhl aufgrund einer defekten Abdichtung erneut abgeschaltet werden. Laut des Sprechers der Bahn laufe zurzeit bei Regen Wasser in den Fahrstuhlschacht. Um das zu beheben, sei eine erneute Reparatur notwendig. Wie lange die Ausbesserung dauern wird, ist noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren