Weil er einen Rettungswagen im Ensatz behinderte und nicht unverzüglich freie Bahn machte, ermittelt die Polizei gegen einen bislang unbekannten Autofahrer. Die Besatzung des Rettungswagens war am Dienstagmorgen, gegen 8.15 Uhr, auf der L 195 mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn vom Kreisverkehr Andelshofen auf dem Weg zu einem Notfalleinsatz in Richtung Owingen.

Der Unbekannte fuhr mit seinem Auto vor dem Rettungswagen und ignorierte die Warnsignale des Rettungsfahrzeugs, sodass ein Überholen nicht möglich war. Er reagierte weder auf das Martinshorn noch auf wiederholtes Hupen, schreibt die Polizei. Erst kurz vor Owingen gelang es der Besatzung des Einsatzfahrzeugs schließlich, das Auto zu überholen. Hierdurch ging wertvolle Zeit bis zum Eintreffen am Notfallort verloren, heißt es im Polizeibericht.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Besatzung des Rettungsfahrzeugs zeigte den Vorfall später bei der Polizei an und teilte auch das Kennzeichen des Autos mit. Die Ermittlungen zum verantwortlichen Autofahrer dauern an, gegen ihn wird ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Laut Auskunft der Polizei wird ein derartiges Verhalten im Regelfall mit einem empfindlichen Bußgeld, zwei Punkten in Flensburg sowie einem Fahrverbot geahndet.