Nachdem im Januar die Buchbaumhecken in den Menzinger Gärten gerodet wurden und die Fläche unterhalb des St.-Johann-Turms mehrere Monate brach lag, beginnen am kommenden Montag nun die Garten- und Landschaftsbauarbeiten in der ehemaligen Kleingartenanlage. Das teilt die LGS GmbH mit. Die Gärten werden 2020 Teil der Landesgartenschau sein und gehören zum Projekt „Grünvernetzung“, zu dem mehrere Grünflächen als Inseln zwischen Altstadt und LGS-Gelände zählen.

Während der Bauarbeiten, die laut LGS GmbH voraussichtlich bis Ende Mai 2019 dauern werden, dient der St.-Johann-Graben den Baufirmen als Zwischenlager für Material und Erdaushub und wird daher in diesem Zeitraum für die Öffentlichkeit gesperrt. Zwischen Menzinger Gärten und St.-Johann-Graben werden zeitweise Baustellenfahrzeuge verkehren. Der Durchgang bei der Pfeifenlöters Ruh wird für die Dauer der Arbeiten abgesperrt.

Das ist auf dem Gelände geplant: An der Ecke Gradebergstraße – kurz bevor es in den Sandbergweg geht – wird ein etwa 2,50 Meter breiter Weg entstehen, der oberhalb der Heckenkarees entlangführt und in einen Wendeplatz mündet. Er dient zum einen als Pflegeweg für die Stadtgärtnerei und zum anderen als Fußweg für die Besucher. Der Spielplatz wird ein Stückchen weiter entfernt von der Linde komplett neu angelegt. Zusätzlich wird es auf diesem etwa 2000 Quadratmeter großen Teil des Geländes mehrere Sitzgelegenheiten geben. Neben dem Aussichtspunkt Pfeifenlöters Ruh, der dann auch von unterhalb der Mauer erreichbar sein wird, wird eine weitere Aussichtsterrasse entstehen.

Im unteren, etwa 1700 Quadratmeter großen Teil des Geländes wurden im Frühjahr 2018 die Heckenkarrees abgeräumt, die laut Mitteilung der LGS GmbH stark vom Buchsbaumzünsler befallen waren. Die neuen Kleingartenkarrees werden deshalb mit Eiben gefasst werden. Große bauliche Veränderungen sind dort nicht geplant. "Der traditionelle kleingärtnerische Charakter bleibt erhalten. Lediglich die Wege zwischen den einzelnen Gärten sollen etwas breiter werden, damit man sie beispielsweise auch mit einer Schubkarre problemlos nutzen kann", schreibt die LGS GmbH.

Nach der Gartenschau sollen die Kleingartenkarrees wieder verpachtet werden. Das Gelände soll aber, anders als bisher, auch nach 2020 öffentlich zugänglich bleiben. Der obere Teil der Menzinger Gärten soll als kleines Naherholungsgebiet mitten in der Stadt dienen.