In und um Überlingen
Nach dem Zugunfall wurde dieses Umleitungsschild überklebt, es hatte den Lkw-Fahrer wohl dazu verleitet, über die Bahnlinie in eine Sackgasse zu fahren.
Sipplingen Die Irrfahrt vor dem Zugunfall von Sipplingen: Behörden überkleben nach dem Crash ein Verkehrsschild
Nach dem Zusammenstoß am Bahnübergang in Sipplingen ermittelt die Polizei gegen den 51-jährigen Lastwagenfahrer. Der hatte mehrere Verbotsschilder missachtet, bevor es krachte, zuletzt folgte er einem Umleitungsschild über die Gleise, das nur Fahrradfahrern galt. Das wurde jetzt überklebt, dazu ein Behördensprecher: "Wir haben alles richtig gemacht." Bahnreisende müssen weiterhin mit Verzögerungen rechnen.
Alles aus Überlingen
„Übungsstück für eine Ehepaar“ untertitelte Martin Walser sein Beziehungsdrama „Die Zimmerschlacht“, das er schon 1962/63 schrieb. Birgit Nolte-Michel und Oliver Nolte inszenierten es jetzt für das Überlinger Wintertheater – mit Tiefgang und Witz.
Überlingen Das Wintertheater in Überlingen beginnt mit dem Walser-Stück "Die Zimmerschlacht"
Die Schauspieler Birgit und Oliver Nolte aus Überlingen inszenieren in ihrem Gewölbekeller "Die Zimmerschlacht" von Martin Walser. Mit dem Stück startet das Wintertheater, dem das Schauspieler-Ehepaar ein neues Konzept gegeben hat. Am 17. Oktober können die Besucher mit SÜDKURIER-Kulturchef Johannes Bruggaier auf einen Streifzug durch die Theatergeschichte gehen.
Das Häfler Hospiz ist der nächste Anlaufpunkt für Schwerkranke, die nicht zu Hause, in einem Pflegeheim oder Krankenhaus sterben möchten. Nicht nur die Ernie-Schmitt-Hospizstiftung wünscht sich solch eine Einrichtung für Überlingen.
Überlingen Was am Ende des Lebens wichtig wird – ein Gespräch über das Sterben und den Tod
Beim vierten "Gemischten Doppel", der Gesprächsreihe von SÜDKURIER und Wohnstift Augustinum, kamen die Hospizgruppe Überlingen und die Ernie-Schmitt-Hospizstiftung Überlingen miteinander ins Gespräch. Cornelia Haag, zuständig für Koordination und Einsatzleitung bei der Hospizgruppe, und Marion Freund, Vorstandsvorsitzende der Ernie-Schmitt-Hospizstiftung, diskutierten mit Redaktionsleiter Stefan Hilser über das Sterben und den Tod.
Eva und Claus Bolter auf dem Dach ihrer Werkstatt mit der Leuchtreklame, die heute Seltenheitswert besitzt. In den 80er Jahren hatten die Eltern von Claus Bolter das Signet der Firma Bosch installieren lassen. Es ist vermutlich die einzige Reklame dieser Art landesweit.
Überlingen Zündkerze leuchtet nur in Überlingen
Weil das Unternehmen Bosch in den 80er Jahren auf sein bewährtes Signet Zündkerze verzichtete und alle Niederlassungen und Franchiseunternehmen die entsprechenden Leuchtreklamen auf ihren Dächern abmontieren mussten, hätte die Weltfirma 2002, zum 100. Geburtstag der Zündkerze beinahe keine Zündkerze mehr "anzünden" können. Nur weil die Überlinger Bosch-Werkstatt Bolter sich seinerzeit dem Diktum der Zentrale widersetzt hatte, konnte sie 2002 dem Unternhmen aus der Patsche helfen. Heute leuchtet die Zündkerze vermutlich als einizge im ganzen Land auf dem Überlinger Werkstattdach.
Diskussionen um die Zukunft des von der Telekom genutzten Sendeturms in der Langgasse in Überlingen. Der Eigentümer erwägt die Ummantelung mit einem Wohnturm.
Überlingen Vorschlag in der Hochhausdebatte um den Telekomturm: Je ein Drittel sozialer, normaler und Luxuswohnungsbau
CDU und SPD melden sich in der Debatte um die Bebauung des Telekomareals zu Wort und betonen, dass Hochhausplanungen unrealistisch seien. Eine Bebauung des Geländes sei aber erwünscht, laut CDU "im Interesse einer sinnvollen Nachverdichtung", und laut SPD in Abstimmung "mit allen vor Ort Beteiligten", um das Gelände "zeitnah" zu entwickeln. Ein Überlinger Architektur-Professor warnt davor, Gedanken "für ein Leuchtturmprojekt" vorschnell abzuwürgen.
Völlig verbraucht ist aus bilanzrechtlicher Sicht das historische Rathaus und wird in der Eröffnungsbilanz des Wirtschaftsunternehmens Stadt Überlingen als Sonderposten mit einem Restwert von 1 Euro geführt. Auch wenn schon Hunderttausende in die Sanierung geflossen sind – wie hier im Jahr 2014.
Überlingen Rathaus und Stadtmauer sind noch je 1 Euro wert
Die Stadt Überlingen arbeitet an der Umstellung ihres Haushalts und hat dafür alle ihre Vermögenswerte erfassen lassen. Heraus kam eine Bilanzsumme von 178 Millionen Euro. Manche städtischen Vermögenswerte sind dabei eher ideeler Natur: Das historische Rathaus und die alte Stadtmauer etwa haben die Stadt in den vergangenen Jahren viel Geld für Sanierung und Erhalt gekostet, sind aber in der Bilanz nur jeweils 1 Euro wert. Ebenso wie Parkscheinautomaten, Buswartehäuschen oder Spielplätze.