Überlingen – Rund geht es auf dem Hofgut Rengoldshausen am kommenden Wochenende, 25. und 26. Juni. Dann findet ein großes Hoffest auf dem „Rengo“ statt, wie der Hof von Mitarbeitern und Kunden liebevoll genannt wird. Anlass ist das 800-jährige Bestehen der Hofstelle und 90 Jahre biologisch-dynamische Landwirtschaft. Das Fest wird an beiden Tagen begleitet von einem bunten Kulturprogramm, Spiel und Spaß für Klein und Groß und vielfältigen kulinarischen Angeboten.

Am Samstag, 25. Juni, steht die biologisch-dynamische Arbeit, wie sie aktuell und zeitgemäß am Hofgut und in den zahlreichen verbundenen Netzwerken praktiziert wird, im Vordergrund. Viele Mitmach-Aktivitäten laden zu sinnlicher Wahrnehmung ein und es gibt ein reichhaltiges Informationsangebot. An das reguläre Programm schließt sich nach 17 Uhr die Möglichkeit an, bei Speis und Trank die am Abend stattfindende Party zu erwarten. Highlight ist die Band “Tribe Time“, nach deren Auftritt mehrere DJs zum Tanz aufspielen. Der Sonntag, 26. Juni, steht im Zeichen der 800-jährigen, ereignisreichen Geschichte des Ortes Rengoldshausen mit Beiträgen von Historikern und aus der Politik. Das große Finale stellt der Auftritt des “L´Orchestra I Sedici“ unter Leitung von Maestro Luigi Sagrestano um 16 Uhr im Hofzentrum dar.

Eine Institution

Das Hofgut ist längst zu einer Institution in der Stadt Überlingen geworden, zu einem Markenzeichen für unverwechselbare ökologische Landwirtschaft. Seit 1932 wird es biologisch-dynamisch bewirtschaftet und ist damit einer der ältesten Demeter-Höfe der Welt. Gegenwärtig widmen auf dem Hofgut rund 80 Menschen unterschiedliche Anteile ihrer Lebenszeit den Bereichen Landwirtschaft, Gärtnerei, Samenbau, Lieferservice, Produktion und Vermarktung sowie der Bildung und Forschung, um das Ideal einer biodynamischen Kreislaufwirtschaft zu verfolgen. „Das bedeutet, Boden, Pflanze, Tier und Mensch stehen in einer ständigen Wechselwirkung“, so das Hofgut. Diese Komponenten im richtigen Verhältnis zueinander sorgten für einen gesunden Kreislauf, welcher sich selbst erhalte. Nach diesem Prinzip will man Mensch und Natur gleichermaßen gerecht werden und gesunde Lebensgrundlagen für die Zukunft schaffen und erhalten.

45 Menschen haben rund 200 Hektar Land in ihrer Obhut, wovon 40 Prozent Wiesen und 60 Ackerflächen sind. Die derzeit 17 Mitarbeitende der Landwirtschaft bewirtschaften die Felder (110 Hektar) in einer siebengliedrigen Fruchtfolge. 25 Menschen in der Gärtnerei kümmern sich auf 25 Hektar Freiland- und 0,7 Hektar Gewächshausfläche um ein vielfältiges Gemüsesortiment. Die Landwirte betreuen rund 50 Milchkühe mit einem Zuchtbullen und ihren zirka 110 Nachkommen. Auf den Wiesen, Äckern und in den Ställen ist Platz für bis zu 800 Hühner. Rund 300 Hennen und Hähne leben ganzjährig in Mobilställen und legen Eier für den direkten Verkauf. Wiederum auf zwei Hektar wird Saatgut produziert, werden Sortenversuche gemacht und neue Gemüsesorten gezüchtet. Ganz aktuell ist der Anbau von Chicorée unter einem neuen Folientunnel. Mittels der „Grünen Kiste“ werden die Bio-Lebensmittel zu den Endverbrauchern nach Hause geliefert. Im Hofladen wiederum werden Produkte aus biologisch-dynamischem Anbau von Rengoldshausen sowie Demeter- und biologische Produkte von Höfen aus der Region und von Großhändlern angeboten: Gemüse und Obst, Fleisch und Wurst, Milchprodukte und Käse sowie ein kleines Sortiment an Backwaren. Am 25. und 26. Juni können sich nun alle Interessierten ein Bild dieses vielfältigen Betriebs machen und das Hoffest besuchen.

Das Programm

Samstag, 25. Juni

  • 10.30 Uhr: Eröffnung der Info-Stände und „Spaßaktivitäten“
  • 11.30 Uhr: „Festakt“ auf der Hofbühne mit Beiträgen von Markus Knösel (Betriebsleiter), Alexander Gerber (Vorstand Demeter), Jean-Michel Florin (Co-Leiter der Sektion für Landwirtschaft am Goetheanum, Dornach Schweiz) und Silvia Hammacher, geb. Voith (Zeitzeugin)
  • 13.30 Uhr: Beginn aller weiteren Angebote mit biologisch-dynamischer Qualität: Information, Mitmachaktionen, Musik und Kino
  • 18 Uhr: Übergang in die Abendveranstaltung mit Essen und Musik, Abends Party mit der Band “Tribe Time“, danach Tanz mit mehreren DJs

Sonntag, 26. Juni

  • 10.30 Uhr: Zusammenkommen unter den Klängen der Stadtkapelle Überlingen
  • 11 Uhr: Festakt mit Beiträgen und Zeitreisen von Walter Sorms (Begrüßung); Oberbürgermeister Jan Zeitler, Ophelia Nick ( Staatssekretärin), Daniel Schily (Stiftungsrat), Ulf Janike (Stadtrat), Matthias Georgi (Historiker); im Anschluss: Essen, Trinken, Kaffee, Spiel und Spaß, Musik, Kino, Infos, Zirkus.
  • 16 Uhr: Abschluss-Konzert mit “L’ Orchestra I Sedici“