Ein 69-jähriger Mann ist in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gegen 0 Uhr bei einem Verkehrsunfall gestorben. Der Mann war mit seinem Auto, einem alten Toyota, auf der Kreisstraße 7786 von Aufkirch nach Nesselwangen unterwegs. Wie die Polizei mitteilt, kam der 69-Jährige von der Straße ab und kollidierte frontal mit zwei Bäumen am Fahrbahnrand. Dabei wurde er aus dem Auto geschleudert. Der Fahrer sei zum Unfallzeitpunkt nicht angeschnallt gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mann stirbt noch am Unfallort

„Unmittelbar nach dem Unfall ist der Mann an seinen Verletzungen gestorben“, berichtet Daniela Beier, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Ravensburg. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern momentan an. „Weil es vor Ort keine Zeugen gab, die etwas zum Unfallhergang hätten sagen können, ist die Polizei nun auf die Spuren am Unfallort angewiesen“, erklärt Beier.

Straße vier Stunden für Verkehr gesperrt

Wegen den Arbeiten an der Unfallstelle war die Kreissstraße 7786 etwa vier Stunden lang für den Verkehr gesperrt. Neben der Polizei und dem Rettungsdienst waren auch Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Nesselwangen, Bonndorf und Hödingen mit drei Fahrzeugen vor Ort. „Wir wurden um kurz nach 0 Uhr alarmiert und sind daraufhin mit 18 Einsatzkräften ausgerückt“, berichtet Daniel Dillmann, Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr Überlingen.

Aufgabe der Wehr sei es gewesen, die Unfallstelle auszuleuchten und ausgelaufene Betriebsstoffe auf der Straße mit einem speziellen Bindemittel zu binden. „Außerdem haben wir die Verkehrssicherung übernommen und die Straße im Bereich des Unfalls gesperrt“, zählt Dillmann weiter auf.

Zusätzlich zu den Einsatzkräften der Überlinger Wehr war auch ein Abschleppdienst vor Ort. Er war für die Bergung des Autos zuständig, an dem ein Schaden in Höhe von etwa 15 000 Euro entstand.

Das könnte Sie auch interessieren