Kein Einsehen mit der Kinder-Olympiade hatte Petrus: Immer wieder goss es wie aus Kübeln, so dass einige der jungen motivierten Teilnehmer vorzeitig nach Hause gingen. Dennoch waren es nach einer ersten Einschätzung von Organisator und Veranstalter Markus Dufner, MCD Sportmarketing, wieder annähernd 400 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren, die am Samstag auf Hofstatt, Münsterplatz, Promenade und an anderen Stellen der Stadt liefen, sprangen und kletterten, sich kräftig sportlich betätigten und dem Wetter trotzten.

Ihre Treffsicherheit können die Kinder beim Torwandschießen des FC 09 Überlingen unter Beweis stellen.
Ihre Treffsicherheit können die Kinder beim Torwandschießen des FC 09 Überlingen unter Beweis stellen. | Bild: Kleinstück, Holger

„Die, die aufgrund des Wetters nicht da sind, haben etwas verpasst“, zeigte sich Dufner überzeugt. Dem Regen geschuldet mussten indes einige Teile des Rahmenprogramms auf dem Landungsplatz abgesagt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

„Ich finde es schön, dass so viele Stationen aufgebaut sind, die man alle ausprobieren kann“, berichtete der zehnjährige Max aus Salem seine Motivation, warum er an der neunten Kinder-Olympiade teilnahm. Überlinger Vereine und Einrichtungen hatten 17 verschiedene Stationen aufgebaut, die absolviert werden konnten, aber nicht unbedingt mussten.

Maximal zehn Punkte pro Station erreichbar

Für jede Station gab es maximal zehn Punkte; wer in den drei verschiedenen Altersklassen am meisten Punkte gesammelt hatte, stand wie bei den echten Olympischen Spielen abschließend ganz oben auf dem Treppchen. Dufner, der zwischendurch immer wieder mit Sportanekdoten und -fragen auf dem Landungsplatz durchs Programm führte, verdeutlichte aber, worauf es bei der Veranstaltung ankam: Spaß zu haben und den olympischen Gedanken zu vermitteln: „Dabei sein ist alles.“

Besonders beliebt ist der Ruderergometer des Ruderclubs Bodan. Hier ist Muskelkraft angesagt und nicht wenige kommen außer Puste.
Besonders beliebt ist der Ruderergometer des Ruderclubs Bodan. Hier ist Muskelkraft angesagt und nicht wenige kommen außer Puste. | Bild: Kleinstück, Holger

Ob Zeitler: „Die Kinder haben Spaß, die Eltern auch“

Parallel zu Sport und Spaß an den Stationen fand mit dem Spielemobil und Ponyreiten ein Kinderprogramm für unter Sechsjährige statt. Natürlich waren ebenso zahlreiche Eltern erschienen, um ihre Zöglinge anzufeuern.

Beim Muai Thai Gym Mendes gilt es unter anderem, Liegestütze zu absolvieren.
Beim Muai Thai Gym Mendes gilt es unter anderem, Liegestütze zu absolvieren. | Bild: Kleinstück, Holger

Oberbürgermeister Jan Zeitler war dementsprechend auch sehr zufrieden: „Wunderbar, viele entspannte Eltern. Die wissen genau, dass sie ihre Kinder in perfekte Obhut geben können. Die Kinder haben Spaß, die Eltern auch. Ich glaube, das Wetter spielt an solch einem Tag gar nicht so eine große Rolle“, sagte er und dankte den Vereinen und Institutionen für die Unterstützung der Kinder-Olympiade.

Video: Kleinstück, Holger
Video: Kleinstück, Holger
Video: Kleinstück, Holger
Video: Kleinstück, Holger
Video: Kleinstück, Holger