Außer für die MTB-Tankstelle in Tettnang ist der genannte Preis für vier weitere Objekte vergeben worden. Die Denkmalschutzpreise sollen im Frühjahr 2017 am Ort eines der Preisträger überreicht werden.

"Die Tankstelle ist 1950 nach einem Entwurf der „Deutsch-amerikanischen Petroleumgesellschaft“, hinter der der Esso-Konzern stand, errichtet worden. Ein ähnlicher Bau wurde etwa gleichzeitig in Friedrichshafen erstellt", berichtet Bernd Langner, Schwäbischer Heimatbund. Bauherr in Tettnang war Karl Dangel, der die Tankstelle bis zu seinem Tod 1972 betrieb. Schon um 1958 war seitlich eine Reifenwerkstatt und ein Lagerraum angebaut worden. Weitere Veränderungen, die das klare äußere Erscheinungsbild beeinträchtigten, sollten folgen. Im Inneren wurde eine Wand versetzt, um einen von hinten durch ein Fenster bedienten Imbissverkauf zu ermöglichen.

Trotz dieser Maßnahmen wurde der Bau 2000 als Kulturdenkmal ausgewiesen – gerade noch rechtzeitig, um Abbruchanträge der veralteten Anlage denkmalrechtlich ablehnen zu können. Es ist das Verdienst der Fritz Wahr Energie GmbH & Co. KG in Nagold, die insgesamt 21 MTB-Tankstellen betreibt und seit 2005 Eigentümerin des ungewöhnlichen Objekts ist, sich mit ihrem, dem üblichen Standard gewiss nicht entsprechenden Objekt angefreundet zu haben. Heute empfindet die Firma die Tettnanger Niederlassung als „Schmuckstück“. In Abstimmung mit der Denkmalpflege wurde die Tankstelle im Frühjahr 2016 vorbildlich saniert. Das Kragdach, das überraschenderweise keine Beton-, sondern eine Holzkonstruktion ist, wurde repariert. Die verunstaltenden Um- und Anbauten wurden unter Erhalt der Originalsubstanz zurückgebaut und das ursprüngliche Erscheinungsbild mitsamt der früheren Farbigkeit nach Befund wieder hergestellt.

Der Preis

Alle zwei Jahre loben der Schwäbische Heimatbund und der Landesverein Badische Heimat den von der Wüstenrot Stiftung finanzierten Denkmalschutzpreis Baden-Württemberg aus. Schirmherr des Preises ist Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Vergeben werden fünf gleiche Preise an private Bauherren, die im Rahmen von Gesamtsanierungen historischer Bauten denkmalpflegerisch besonders vorbildlich mit ihrem Eigentum umgegangen sind.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.denkmalschutzpreis.de