Der 43-Jährige war zunächst mit seiner 40-jährigen Freundin aneinandergeraten. Ein 37-jähriger Passant, der auf die handfeste Auseinandersetzung aufmerksam geworden war, eilte der Frau zur Hilfe. Der 43-Jährige ließ daraufhin von der Frau ab und richtete seine Aggressionen gegen den 37-jährigen Helfer, wie die Polizei berichtet.

Angreifen schlägt Zeugen mit Steinen auf den Kopf

Bei der Schlägerei erlitten beide Männer erhebliche Verletzungen am gesamten Körper. Zeugen, die im Auto vorbeifuhren, kamen ebenfalls zur Hilfe. Der Tatverdächtige lief daraufhin Richtung See und bewaffnete sich mit faustgroßen Steinen, die er dem 37-Jährigen auf den Kopf schlug, dabei Todesdrohungen ausstoßend.

Das könnte Sie auch interessieren

Zeugin und Polizeibeamte bei Festnahme ebenfalls verletzt

Beim Versuch, die Kontrahenten zu trennen, erlitt eine 21-jährige Zeugin leichte Verletzungen. Der 37-Jährige erlitt mehrere Kopfplatzwunden, Blutergüsse und Schürfwunden. Erst beim Eintreffen der Polizei warf der 43-Jährige die Steine weg und ließ von seinem Gegenüber ab. Gegen seine Festnahme wehrte er sich erheblich und schlug mit seinen Fäusten nach den Polizeibeamten. Den Polizisten, die ebenfalls leichte Verletzungen davontrugen, gelang es nur mit erheblichem Kraftaufwand, den Tatverdächtigen zu bändigen.

43-Jähriger kommt in Polizeigewahrsam

Eine Atemalkoholmessung ergab bei dem Mann einen Wert von knapp 1,4 Promille. Für den 43-Jährigen, der ebenfalls zahlreiche Blessuren davongetragen hatte, endete der Tag und die darauffolgende Nacht in der Gewahrsamszelle. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren gegen ihn ein.