So gut wie keine Probleme hat die über 600 Mitglieder starke Fastnachtsgesellschaft Sipplingen, sagt Präsident Willi Schirmeister. "Bis aufs Ehrenamt“, sagte er bei der Hauptversammlung. Die Sipplinger Narren hatten die fünfte Jahreszeit wie gewohnt mit einem kleinen Umzug mit der Musikkapelle vom Rathausplatz aus eingeläutet, der jedoch nicht auf große Beteiligung stieß.

Angeführt vom Narrenpolizisten, läutete die Fastnachtsgesellschaft Sipplingen die fünfte Jahreszeit ein.
Angeführt vom Narrenpolizisten, läutete die Fastnachtsgesellschaft Sipplingen die fünfte Jahreszeit ein. | Bild: Holger Kleinstück

In Bezug auf das Ehrenamt merkte Schirmeister an, dass Vorschriften und Ansprüche extrem anstiegen. Man versuche aber, das Ehrenamt weiter zu belegen. Der Präsident appellierte daher an die jüngeren Sipplinger, sich verstärkt in die Arbeit des Vereins einzubringen und Verantwortung zu übernehmen, „damit die Lebensqualität in Sipplingen bleibt“. Und: "Haltet die Fasnet lebendig hier im Ort."

Mitglieder stimmen für Beitragserhöhung

Der finanzielle Überschuss, den der Verein beim 100-jährigen Bestehen 2007 erzielt hatte, ist mittlerweile aufgebraucht. Obwohl man "sehr solide und vernünftig aufgestellt" sei, lobte Kassierer Ulf Tittel, beschlossen die Mitglieder, im kommenden Jahr den seit über 20 Jahre gültigen Mitgliedsbeitrag von 6 auf 10 Euro zu erhöhen. Außerdem genehmigte die Versammlung die Datenschutzordnung des Vereins als Anhang der Satzung.

Im kommenden Jahr wird sich die Fastnachtsgesellschaft an den Narrentagen der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee in Volkertshausen (17. Februar) und am Freundschaftstreffen in Bermatingen (23. Februar) beteiligen. Der Rosenmontag im Ort wird unter dem Motto “Jahrzehnte in Sipplingen“ stehen.

Im Jahr 2021 ist ein Fest mit rund 35 Zünften geplant, die nicht Mitglied der Narrenvereinigung sind. „Das wird etwas Besonderes werden“, kündigte Willi Schirmeister jetzt schon an an, wobei er die Beteiligung historischer Zünfte und einer schottischen Guggemusik aus Basel ansprach.