„Die Zeit wurde angehalten“, stellte der Sipplinger Bürgermeister Oliver Gortat fest und dankte der Sipplinger Musikkapelle dafür, dass sie in einer Zeit der Hektik den Besuchern des Jahreskonzerts in der weihnachtlich geschmückten Festhalle einige „magische Momente“ der Ruhe und Stille geschenkt hatte. Mit einem ausgezeichnet zusammengestellten Programm bewies die von den Dirigenten Arthur Widenhorn und Patric Geiger geführte Musikkapelle, dass die viele Mühe in den Proben vor dem Konzert nicht umsonst gewesen waren. 

Ehrungen

Fünf Nachwuchsmusiker in Kapelle aufgenommen

Dies galt auch für die Jungmusiker unter Leitung von Viktor Moor. Mit drei Musikstücken zu Beginn des Konzertabends zeigten sie, dass der Musikkapelle vor der Zukunft nicht bange zu sein braucht. Das wurde noch dadurch unterstrichen, dass Vorsitzender Adrian Steiger fünf neue Musiker in der Erwachsenenkapelle begrüßen konnte: Luna Brand (Klarinette), Isabell Ehrle und Diana Peters (beide Querflöte), Julian Ehrle (Trompete) und Madita Zöller-Cannito, die das Fagott in der Musikkapelle einführte, das es zuvor dort nicht gab.

Für ihre Verdienste um die Blasmusik wurden (von links) Manuel Müller, Marion Geiger, Bernhard Widenhorn, Heinrich Regenscheit sowie Bernhard Bittlingmaier und Adrian Staiger ausgezeichnet.
Für ihre Verdienste um die Blasmusik wurden (von links) Manuel Müller, Marion Geiger, Bernhard Widenhorn, Heinrich Regenscheit sowie Bernhard Bittlingmaier und Adrian Staiger ausgezeichnet. | Bild: Georg Exner

„So schön ist die Blasmusik“ von Erich Brecht spielte die Musikkapelle zum Auftakt, dem sich das „Concerto D‘Amore“ von Jacob de Haan anschloss. Auch bei „Children of Sanchez“ von Chuck Mangione und bei „Amigos para Siempre“ von Andrew Lloyd Webber zeigten die Musiker ihre Klasse. Mit dem „York‘schen Marsch“ von Beethoven marschiert man in die Pause.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach der Pause wurde es schummrig auf der Bühne. Im magischen Licht grüner Pultleuchten ließ „Tarzan“ (Phil Collins) seine auf Blasblech lebensecht nachgestellten Rufe aus dem Dschungel erklingen. „Es geht“ versicherte Moderatorin Larissa Widenhorn und meinte damit das nächste Stück, mit dem „Metal-Musik“ zu Blasmusik transformiert wurde. „Perfect“ von Ed Sheeran und „Africa„ von David Paich und Jeff Porcaro rundeten das Programm ab.

Vorsitzender und Stellvertreter kündigen Rückzug an

Es schloss jedoch mit einer betrüblichen Mitteilung abschloss. Vorsitzender Adrian Staiger erklärte, dass dies das letzte Vorweihnachtskonzert gewesen sei, zu dem er sowie sein Stellvertreter Bernhard Bittlingmaier begrüßt hätten. Nach 30 und 25 Jahren Vorstandsarbeit möchten beide diese Tätigkeit in jüngere Hände legen. Der Beifall des Publikums galt den beiden Funktionsträgern ebenso wie der Musikkapelle, die als Zugabe das unvergessliche Abba-Lied „Thank you for the music“ gab.