Die Polizei hat gegen 13 Uhr die Wohnstraße Im Breitenweingarten in Sipplingen abgesperrt, den Sprengkörper fotografiert und das Foto zum Kampfmittelbeseitigungsdienst nach Stuttgart geschickt. Dort wurde entschieden, das Fundstück am Bodensee abzuholen und mitzunehmen, was nach Angaben der Polizei gegen 15.30 Uhr geschah.

Handwerker entdecken Granate erst jetzt

Zwischenzeitlich war die Straßensperrung aufgehoben und auf den Fundort an der Baustelle begrenzt worden. Der Sprengkörper war mit dem Humus-Aushub einer Baustelle vor den Handwerkerferien vor mehreren Wochen auf einen Humus-Abladeplatz im nördlichen Sipplingen transportiert worden, ohne dass die Bauarbeiter diesen entdeckt hatten.

Dies geschah erst jetzt, als der Humus zur Baustelle im Breitenweingarten zurücktransportiert wurde. Laut Polizei handelt es sich bei dem Sprengkörper eventuell um eine Mörsergranate aus dem Zweiten Weltkrieg.

Das könnte Sie auch interessieren