Bedeutend teurer, längere Bauzeit wegen teils nicht optimaler Planung, unvorhersehbare Ereignisse: Die Geschichte des mittlerweile fast fertiggestellten Hafenmeistergebäudes im Hafen West ist turbulent. Jetzt hat der Gemeinderat von der Schlussrechnung des Neubaus Kenntnis genommen. Die Kosten belaufen sich auf 1,3 Millionen Euro; im Mai 2015 war man von 710 000 Euro ausgegangen. Das Gremium beschloss, dass bei allen größeren Bauprojekten der Gemeinde zukünftig die Schlussrechnung nach Beendigung der Bauarbeiten dem Gemeinderat vorgelegt werden soll.

Bauleiter: Zusätzliche Maßnahmen machten Projekt teurer

Bauleiter Thomas Seiberle, der die einzelnen Gewerke der Bauarbeiten erläuterte, sagte, die Bausumme sei nicht nur durch allgemein steigende Kosten gestiegen. So sei beispielsweise ein zuvor nicht geplanter Carport für knapp 90 000 Euro hinzugekommen, die Außenanlagen mit dem Vorplatz seien viel größer ausgefallen und hätten 160 000 Euro gekostet, die Baunebenkosten inklusive Planung seien mit knapp 200 000 Euro fast doppelt so hoch wie bei der Schätzung. Insgesamt kam Seiberle abzüglich dieser drei Posten auf 970 000 Euro gegenüber 710 000 Euro bei der Schätzung beziehungsweise 836 000 Euro bei den Vergaben der einzelnen Gewerke.

Räte kritisieren: Planung "überall überzogen"

Das Gremium bemängelte in erster Linie die Planung, die laut Willi Schirmeister (FS) „überall überzogen“ gewesen sei. Thomas Biller erklärte, die Architektin habe Duftmarken setzen wollen. Clemens Beirer (CDU) fügte hinzu, dass Dinge geplant wurden, die in öffentlichen Gebäuden nicht zulässig seien. „Wir haben viel nachbessern müssen.“ Elisabeth Lohrer (CDU) meinte, „den Schuldigen brauchen wir nicht suchen“.

Das könnte Sie auch interessieren

Am Ende nicht billiger und schneller als Generalunternehmer

Man habe am Ende nicht billiger und schneller gebaut als mit einem Generalunternehmen, wie es ursprünglich beabsichtigt war. Die Gemeinderäte waren sich einig, dass aus diesen Vorgängen Lehren und Konsequenzen für zukünftige Bauvorhaben gezogen werden sollen. Bürgermeister Oliver Gortat fasst am Ende zusammen: "Wir sind uns aber einig, dass das neue Gebäude ein Schmuckstück ist. Die Zeit heilt alle Wunden."

Kurz vor der Eröffnung 2018 standen Pfützen im Gebäude

Bereits beim Neujahrsempfang 2018 hatte er von einer Fertigstellung des Gebäudes gesprochen. Ein offizieller Eröffnungstermin war auf den 10. April angesetzt, die Einladungen bereits verschickt worden. Ende März 2018 stand jedoch Wasser auf dem Boden im südlichen Gebäudeteil.

Das könnte Sie auch interessieren

Schuld war ein undichter Rohrverbinder

Wie der Bürgermeister erklärte, konnte im Nachgang die Ursache ausfindig gemacht werden: Schuld war ein undichter Rohrverbinder, der für die Überflutung sorgte. Gortat erinnerte: „Aus diesem Grunde mussten in diesem Jahr Teilbereiche der betroffenen Räumlichkeiten getrocknet, teilweise zurückgebaut und neu eingebaut werden. Aktuell befinden wir uns gut im Zeitplan, sodass eine Eröffnung vor Beginn der Saison 2019 realisierbar erscheint.“

Fliesenleger ist bei der Arbeit

Auf Nachfrage des SÜDKURIER erklärte er, man sei in Bezug auf die Terminierung für die Eröffnungsfeier aber noch etwas zurückhaltend. Derzeit seien noch Fliesenarbeiten im Gange. Nach der Fastnacht kommen Maler, Sanitärtechniker und Elektriker. Den Abschluss mache der Schreiner, der die Leichtbauzwischenwände in dem Gebäude platziere.

Das Hafenmeistergebäude

  • Ausgangslage: Das ehemalige, über 40 Jahre alte Hafenmeistergebäude im Westhafen war technisch, funktional und optisch nicht mehr zeitgemäß. Bei Untersuchungen war festgestellt worden, dass die Abwasserableitung und die Wasserrohre marode waren und nicht mehr funktionierten. Das Wasser versickerte teilweise sogar ins Erdreich.
  • 2014: Zunächst war von einem Umbau die Rede, doch wäre dieser genauso teuer gekommen wie ein Neubau. Der Gemeinderat beschloss daher 2014, ein neues Gebäude bauen zu lassen, anfangs für rund 600 000 Euro.
  • 2015: Im Oktober 2015 beschlossen die Bürgervertreter dann, den Neubau nicht an einen Generalunternehmer, sondern an mehrere Firmen zu vergeben. Damit wurde ein Gemeinderatsbeschluss vom Juli 2015 revidiert.
  • 2018: Dann aber gingen die Bauarbeiten nur schleppend voran. Als das Gebäude im April 2018 offiziell eröffnet werden sollte, stand wenige Tage zuvor der südliche Gebäudeteil unter Wasser.
  • 2019: Jetzt soll das neue Hafenmeistergebäude möglichst vor Saisonbeginn offiziell seiner Bestimmung übergeben werden.