Die Ortsgruppe Sipplingen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), die mit dem Stützpunkt Schule Spetzgart dem Bezirk Bodenseekreis im Landesverband Württemberg angehört, blickt auf ein 40-jähriges Bestehen zurück. Seit Jahrzehnten wird hier ehrenamtlich Arbeit geleistet. Alleine der Blick auf das Jahr 2016 macht den Wert deutlich. 3126 ehrenamtlich geleisteten Stunden liefen alleine 2016 an. Insgesamt sind es jetzt über 40 000 Stunden. „Rechnen wir mal für jede Stunde, die wir geleistet haben, nur den Mindestlohn, dann wären das 346 000 Euro“, sagte Vorsitzender Karl-Heinz Rimmele.

Viel Lob hatte Rimmele in einer Rückschau für das im Herbst 2014 gegründete Jugend-Einsatz-Team „JET“ der Ortsgruppe übrig, in der 20 Jugendliche im Alter von zwölf bis 17 Jahren tätig sind. Die Gruppe habe schon ein sehr hohes Ansehen in der Gemeinde, „viele beneiden uns über ihre Aktivitäten“, so Rimmele. 547 Stunden wurden hier für Ausbildung und Wachdienst aufgebracht.

Nach Informationen des Vorsitzenden gehören der Ortsgruppe 218 Mitglieder an, „Tendenz steigend“. Sie leisteten im Vorjahr 3126 ehrenamtliche Stunden. 861 davon entfielen auf Wachstunden an der Badestelle. „Die Wasserrettungsstadion hat sich wieder sehr gut bewährt und war im Hochsommer fast täglich besetzt“, so Rimmele. 168 Stunden wurden im Wasserrettungsdienst registriert, 463 Stunden beim Jugendschwimmen im Hallenbad Schloss Salem mit 28 Jugendschwimmabzeichen. Im Bereich der Verwaltung und Fortbildung kamen 657 Stunden zusammen. Der Bus der Ortsgruppe war rund 10 000 Kilometer unterwegs. Rimmele: „Der Tachostand ist nun 207 000 Kilometer, für eine Ersatzbeschaffung haben wir schon mal Rücklagen gebildet.“

Für die Ausbildung kamen im Stützpunkt Spetzgart rund 620 Stunden zusammen, „weitere Stunden fallen für Übungsabende mit der Ortsgruppe Sipplingen und Überlingen auf unserem Rettungsboot an, die jedoch nicht einzeln dokumentiert sind“, sagte Stützpunktleiter Christoph Widmann. Absolviert wurde der DLRG Rettungsschwimmer Bronze (vier Mal) und Silber (16), Erste Hilfe Kurs (zwölf), Bodenseeschifferpatent Motor (acht) und Segeln (18).

Geplant ist die Anschaffung einer Drohne zur Suche vermisster Schwimmer. „Allerdings ist die alles anders als preisgünstig“, verdeutlichte Technischer Leiter Jörg Brand. Und als langfristiges Ziel bis 2020 ist die Anschaffung eines sturmtauglichen Rettungsbootes wie das Paragon 25 oder 31 geplant. Bürgermeister Anselm Neher lobte die „sehr wertvolle“ und „gesellschaftlich vornehme“ Aufgabe der Ortsgruppe und freute sich, dass mit der Jugendarbeit „eine hervorragende Basis für die Zukunft“ geschaffen worden sei. „Es muss nur noch so weitergehen, aber darin liegt die Kunst“, so der Rathauschef.

Die Badesaison wird die DLRG am Sonntag, 14. Mai, an ihrer Wachstation eröffnen.

DLRG Sipplingen

Geschichte

Gegründet wurde die Ortsgruppe am 11. Juni 1976. Allerdings fanden schon in den Jahren zuvor viele Aktivitäten im 1958 eröffneten Strandbad im Sinne der DLRG statt. Zum Vorsitzenden wurde der damals 22-jährige Karl-Heinz Rimmele gewählt, der dieses Amt bis heute innehat. Schwerpunkt war von Anfang an, Kindern das Schwimmen beizubringen.

In 40 Schwimmkursen legten rund 600 Kinder den Frühschwimmer (Seepferdchen) ab. 800 Mal wurde das Jugendschwimmabzeichen in Bronze abgenommen, 600 beziehungsweise 400 Mal in Silber und Gold. 400 Mal wurde das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen Bronze, 300 Mal das silberne und 50 Mal das goldene Abzeichen abgelegt. Zudem wurden 50 junge Menschen zum Junior-Retter und Juniorwasserretter, 14 zum Bootsführer ausgebildet. Insgesamt haben die Lebensretter bisher rund 40 000 Wachstunden im Strandbad und am Naturbadestrand geleistet. Zwischen 1976 und 2006 richtete die Ortsgruppe 22 Mal ein Seeschwimmen mit bis zu 286 Teilnehmern aus. Ein Höhepunkt war der Bau der Wasserrettungsstation, die im April 2013 in Betrieb ging. Sie dient zur Verbesserung der Sicherheit am und im Bodensee im Bereich zwischen Friedrichshafen und Konstanz sowie am Überlinger See.
 

Ehrungen

50 Jahre: Willi Schirmeister und Hans-Jörg Schunter40 Jahre: Viola Beirer, Markus Beirer, Berthold Biller, Bernd Burger, Martin Ehrle, Andre Fröhlich, Wolfgang Grieser, Heidi Grieser, Gottfried Harder, Gerhard Jerg, Thomas Kaiser, Bertram Keßler, Christel Keßler, Walter Klein, Andreas Märte, Walter Märte, Birgit Rimmele, Johannes Rimmele, Erwin Schellinger, Burkhard Schirmeister, Arno Schirmeister, Klaus Peter Schmid, Frank Schröter, Reinhold Seiberle, Albrecht Strauch, Alexander Thiel, Manfred Ulrich, Peter Widenhorn und Hugo Zugmantel.25 Jahre: Susanne Erdenberger, Peter Erdenberger, Stephan Hoheisel, Andreas Keller, Elisabeth Lohrer, Mattias Lohrer und Irina Wiedeking10 Jahre: Günter Riesterer und Dominik Völk

Informationen im Internet:www.sipplingen.dlrg.de