Pünktlich sind sie da, die Narren: Schlag 11.11 Uhr ziehen sie in die Burkhard-von-Hohenfels-Schule in Sipplingen ein. Ihre närrische Aufgabe: Lehrer und Schüler möglichst schnell von den Pflichten des Alltags zu befreien. Kaum haben die Narren das Rathaus erobert, ergreift Willi Schirmeister, Präsident der Fasnachtsgesellschaft Sipplingen, das Wort: "De Chef vu dem Verein, schicked eine Woche heim." Mit Chef ist Bürgermeister Oliver Gortat gemeint. Schirmeister legt noch nach: "Des ischt de nei Borgermoschter, ganz bestimmt, der de Andere d'Arbet nimmt." Entlastung ist für Gortat allerdings in Sicht, schließlich hält Schirmeister fest: "Denn fu dere wilde Schafferei, stelled mir di sofort frei." Doch nicht nur der "Borgermoschter" soll die Fasnet genießen – bei den Narren gilt gleiches Recht für alle. Schirmeister fährt fort: "Denn i de Fasnet schaffed mir id, einfach ninnt doe ischt de Hit."

Karl-Heinz Rimmele, Vizepräsident der Fasnachtsgesellschaft Sipplingen, mit dem Sipplinger Suhund bei der Schülerbefreiung.
Karl-Heinz Rimmele, Vizepräsident der Fasnachtsgesellschaft Sipplingen, mit dem Sipplinger Suhund bei der Schülerbefreiung. | Bild: Melanie Kunze

Gortat zeigt sich dann auch ausgesprochen brav und einsichtig und übergibt Schirmeister den Schlüssel zum Rathaus: "Mit Respekt und mit Verlaub, mach ich mich heute aus dem Staub! Gern könnt ihr ab jetzt mal ausprobieren, wie das so geht – mit dem Regieren!", erklärt er dazu.

Jetzt ist die Lernerei vorbei, jetzt wird getanzt in der Burkhard-von-Hohenfels-Schule.
Jetzt ist die Lernerei vorbei, jetzt wird getanzt in der Burkhard-von-Hohenfels-Schule. | Bild: Melanie Kunze

An eine lange Vertretung glaubt der Bürgermeister aber nicht und prophezeit: "Wie jedes Jahr kommt ihr am Aschermittwoch wieder angekrochen und gebt mir reumütig den Rathausschlüssel zurück, weil ihr's ja sowieso nicht blickt!" Was er mit seiner freien Zeit anstellen will, weiß Gortat: Er plant, sich den Magen vollzuschlagen und will "mächtig Wein, Bier und Wurst verputzen". Doch das Sipplinger Oberhaupt denkt nicht nur an sich und empfiehlt den Narren: "Hakt euch ein und schunkelt und lacht, von früh morgens bis spät in die Nacht!"

Die Narreneltern stimmen mit ein in den Sipplinger Narrenmarsch.
Die Narreneltern stimmen mit ein in den Sipplinger Narrenmarsch. | Bild: Melanie Kunze

Nachdem das Rathaus fest in Narrenhand ist, werden Narren geehrt: Christel Keßler, Ruth Bonauer, Brunhilde und Manfred Ullrich, Paula März, Alwin Beirer, Ida Jerg, Ulrich Seitz und Christian Scheel. Zwar sind nicht alle anwesend, um ihre Orden persönlich in Empfang zu nehmen, doch die gute Laune der Anwesenden macht diesen Umstand mehr als wett.

Verdienstorden in Gold für Brunhilde und Manfred Ullrich, überreicht durch den Landvogt der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee, Michael Walser.
Verdienstorden in Gold für Brunhilde und Manfred Ullrich, überreicht durch den Landvogt der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee, Michael Walser. | Bild: Melanie Kunze