Sipplingen

Sipplingen
Quelle: Achim Mende
Zugang zu allen Inhalten in Web & App 30 Tage kostenlos testen
Zusätzlich zu fünf großen Hinweisschildern ist die Meersburger Liegewiese ist in Quadrate mit vier Metern Seitenlänge eingeteilt, damit Badende die Abstandsregeln ganz einfach wahren können.
Meersburg Markieren statt sperren: Kreidelinien auf der Meersburger Liegewiese am See helfen beim Abstand halten
In Sipplingen gilt am Wochenende aufgrund der Corona-Pandemie nach wie vor ein Betretungsverbot für Ufer inklusive Strandbad gilt. Bodman-Ludwigshafen hat freitags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr das grundsätzlich geltende Lagerverbot außerhalb der Strandbäder und des "Waschplatzes" durch ein Badeverbot ergänzt. Meersburg dagegen kommt ganz ohne große Verbote aus. Stattdessen schaut die öffentliche Meersburger Liegewiese am kostenlosen Seezugang hinter der Therme ein bisschen aus wie ein Fußballfeld.
Der Rathausplatz soll inklusive Rathausstraße und Lenzensteig saniert werden. Mit der Fertigstellung wird zu Fronleichnam kommenden Jahres gerechnet.
Sipplingen Neues Gesicht für das Herz der Gemeinde Sipplingen geplant
Im Gemeinderat wurde Pläne zur Umgestaltung des Rathausplatzes vorgestellt. Eine Entscheidung wurde jedoch noch nicht gefällt. Die Räte wollen mehr Informationen, insbesondere auch von den betroffenen Anwohnern.
Der Sprungturm beim Westbad in Überlingen an einem normalen Sommertag. Dieses Bild wird es dort wohl vorerst nicht geben.
Überlingen/Sipplingen/Uhldingen-Mühlhofen/Meersburg/Hagnau Baden erlaubt – oder doch verboten?
Während in anderen Bundesländern die Freibäder unter Auflagen wieder öffnen dürfen, bleiben sie in Baden-Württemberg erst einmal zu – viele Kommunen beziehen das auch auf die Strandbäder entlang des Bodensees. Uferabschnitte, die nicht offiziell als Strandbad gelten, bleiben jedoch geöffnet. Hoffnung auf erste Lockerungen gibt es ebenfalls.
Die Mund- und Nasenschutzmaske in der „Hänsele-Version“ auf Ebay. Bereits der Verkäufer sollte einen stutzig machen.
Überlingen Die ganze Wahrheit über die Corona-Maske in der "Hänsele-Edition"
Bereits Ende März geisterte ein Bild einer Mund-Nasen-Maske in Form des Überlinger Hänseles durch die sozialen Netzwerke. Die Begeisterung war groß, sogar Bestellungen wollten getätigt werden. Schnell wurde allerdings klar, alles nur ein Trick. Nun outete sich der Urheber (Jürgen Gundelsweiler), während der Narrenchef (Wolfgang Lechler) nicht nur begeistert ist von dieser närrischen Angelegenheit außerhalb der Fastnacht.
Landeplatz in Sipplingen: Ein Maikäfer im April.
Sipplingen Geistreiche Nahrung: Maikäfer landet schon im April auf einem Zeitungsblatt
Siegfried Märte aus Sipplingen machte eine schöne Beobachtung: Er fotografierte einen Maikäfer, der auf einer SÜDKURIER-Ausgabe vom April landete. Wir baten den pensionierten Realschullehrer, der auch im Besitz eines alten VW-Käfer Cabrio ist, sich an frühere Biologiestunden zu erinnern und uns ein bisschen etwas über die Käfer zu lehren.
Landkreis & Umgebung
Bodenseekreis Corona-Auflagen: Das ist in Österreich anders als in Deutschland
Endlich sind Ausflüge und auch längere Aufenthalte bei den österreichischen Nachbarn wieder möglich. Wir haben uns erkundigt, was Reisende und Tagesgäste beim Besuch im Nachbarland in Sachen Corona-Auflagen beachten müssen.
Auch in Österreich müssen in öffentlichen Verkehrsmitteln Masken getragen werden – dort wird auch kontrolliert.
Überlingen/ Region Unterwegs mit der Urlaubstesterin: Durch den Friedwald nach Oberrhena und zurück
Katharina Gouders aus Aachen macht im Sommer 2020 Urlaub am Bodensee. Die Seniorin ist schon viel gereist, die Bodenseeregion liebt die 79-Jährige sehr. Für uns testet sie Ausflüge in der Region rund um Überlingen. Heute steht ein Besuch im Friedwald ein Heiligenberg auf dem Programm. Was unsere Seniorin erlebt, lesen Sie in den nächsten Wochen auf suedkurier.de.
Die alte Gerichtslinde am historischen Postplatz in Heiligenberg imponiert der Seniorin. Bilder: Martina Wolters
Überlingen OB Jan Zeitler in der Corona-Krise: „Man hat auch schlaflose Nächte“
Im ersten Teil unseres Sommerinterviews spricht Überlingens Oberbürgermeister Jan Zeitler über Auswirkungen und Konsequenzen aus der Corona-Krise. Und über das städtische Zusammenleben, das nach Zeitlers Auffassung für längere Zeit nicht mehr in der gewohnten Weise stattfinden kann. Und trotz allem schöpft er aus der Krise auch Hoffnung auf anderer Ebene.
OB Jan Zeitler im Gespräch mit Redaktionsleiter Stefan Hilser.