In und um Sipplingen
Durch das Nierigwasser sind viele Uferbereiche freigelegt.
Überlingen Niedrigwasser schafft Neuland am Ufer und schränkt Wassersportler ein
Neue Wege können die Spaziergänger am Seeufer in Überlingen gehen: Das Niedrigwasser legt den Seegrund frei. Doch vor allem in Naturschutzgebieten sollten die Spaziergänger auf den Wegen bleiben, denn sie schaden sonst Tiere und Pflanzen. Die Ruderer in Überlingen sind froh, dass sie 2013 in eine neue Steganlage investiert haben. Das ermöglicht ihnen trotz des Niedrigwassers, weiterhin ihrem Sport nachzugehen.
Seit einigen Monaten verkehren die neuen gelb-weißen Züge auf der Strecke zwischen Ulm und Basel. Nach Ansicht des Ministeriums wird die neue Zugaufteilung den Bedürfnissen der großen Mehrheit der Reisenden besser gerecht
Überlingen und Region Zu eng, zu kalt, zu unpünktlich: Erste-Klasse-Reisende klagen über Probleme in den neuen Zügen der Gürtelbahn
Seit einigen Monaten verkehren auf der Strecke Ulm-Basel neue Züge. Während sich etwa Radfahrer über mehr Platz freuen, vermissen die Fahrgäste der ErstenKlasse vor allem diesen. Gerade mal acht Plätze gibt es für die teureren Ticktes – und die sind auch noch viel zu sehr klimatisiert. Was sagen Land und Bahn zu den Vorwürfen? Der SÜDKRUIER hat nachgefragt.
Alles aus Sipplingen
Die Bodenseegürtelbahn vor Sipplingen: Die Gemeinde will Oberleitungen vermeiden und hofft stattdessen auf Batteriezüge, die auf der Strecke zwischen Radolfzell und Uhldingen-Mühlhofen ihren zuvor aufgeladenen Stromspeicher nutzen. Bild: Hanspeter Walter
Bodenseekreis Batteriezug statt Oberleitung? So argumentieren Befürworter und Gegner bei einer Diskussionsveranstaltung zur Bodenseegürtelbahn
Ist der Aufbau einer Oberleitung auf der Strecke der Bodenseegürtelbahn zwischen Friedrichshafen und Radolfzell die einzige sinnvolle Lösung? Um diese Frage drehte sich die Diskussionsveranstaltung in der Turn- und Festhalle in Sipplingen, zu der der SPD-Kreisverband eingeladen hatte. Rund 60 Bahninteressierte waren gekommen.