In einer Weihnachtsfeier sind mehrere Mitglieder des Gesangvereins Hohenfels Sipplingen 1885 geehrt worden. Der Feier war ein Adventskonzert in der Pfarrkirche St. Martin vorausgegangen. Vorsitzende Jutta Menner dankte dem Chor für die gute Vorbereitung auf das Konzert, insbesondere der Dirigentin Amrei Mingo und dem Ersatzdirigenten Karl Hepp. Für 50 Jahre passive Mitgliedschaft ehrte Jutta Menner Fanny Märte.

Ehrenvorsitzender Karl Hepp zeichnete fünf Sängerinnen und einen Sänger für langjährige aktive Mitgliedschaften aus. Die Gruppe bringe es zusammen auf 350 Jahre Chorgesang. „Sie haben große Wertschätzung verdient“, sagte Karl Hepp und würdigte jeden Einzelnen mit einer humorvollen Rede. Es sei in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich, so lange einem Verein die Treue zu halten. Das komme letztlich auch der Dorfgemeinschaft Sipplingen zugute.

Familie Zander trug mit einem Quartett von Johann Christian Bach zur festlichen Stimmung bei.
Familie Zander trug mit einem Quartett von Johann Christian Bach zur festlichen Stimmung bei. | Bild: Lothar Fritz

Urkunden und Ehrenbroschen des deutschen Chorverbands für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielten Bernadette Bonauer (Kassiererin), Ingeborg Hofberger (Notenwartin) und Elisabeth Hüble (stellvertretende Vorsitzende). Gemeinsam ist den drei Sängerinnen, dass sie schon Ende der 60er Jahre im Jugendchor sangen und sich inzwischen in wichtigen Ämtern des Chors engagieren. Vom Badischen Chorverband überreichte Karl Hepp den Sängerinnen Herlinde Biller und Gisela Müller die Auszeichnungen für 65 Jahre Mitgliedschaft.

Ein Urgestein des Chors ist Reinhard Biller, der kurz nach dem Zweiten Weltkrieg als Jugendlicher dem Chor beitrat und es auf 70 Jahre Mitgliedschaft bringt. Er wurde mit einer Ehrenurkunde des deutschen Chorverbands ausgezeichnet. Reinhard Biller war zwischen 1966 und 1984 Vorsitzender und Stellvertreter und ist bereits seit 1972 Ehrenvorsitzender. Reinhard Biller erinnerte seine Mitsänger daran, wie groß der Verein schon einmal gewesen sei und warum Werbung um Nachwuchs so wichtig sei. Der 87-jährige Reinhard Biller denkt keineswegs ans Aufhören. Dass Singen der Gesundheit förderlich ist, beweist er mit seiner Vitalität und seiner Stimmführerschaft im Bass.

Der Gesangverein Hohenfels Sipplingen beim Adventskonzert in der Pfarrkirche St. Martin unter der Leitung von Amrei Mingo.
Der Gesangverein Hohenfels Sipplingen beim Adventskonzert in der Pfarrkirche St. Martin unter der Leitung von Amrei Mingo. | Bild: Lothar Fritz

Der Weihnachtsfeier ging das Adventskonzert in der Pfarrkirche voraus, bei dem unter der Leitung von Amrei Mingo die 30 Sänger mit den vertrauten Liedern „Seht, es kommt die heil’ge Zeit“, und „Maria durch ein Dornwald ging“ sowie „Macht hoch die Tür“ den richtigen Ton zur Adventszeit fanden. Ihren Teil zum abwechslungsreichen Programm steuerte auch Familie Zander bei. Sie spielte das Quartett in G-Dur, Op. 19 Nr. 3 von Johann Christian Bach (1735–1782). Das Ehepaar Luitgard (Oboe) und Sebastian Zander (Flöte) sowie die Geschwister Georg (Viola) und Johanna (Fagott) trugen damit zur festlichen Stimmung bei. Beim Bittgesang sprachen Rita Weiß und Karl Hepp die Texte im Wechsel zu den Klängen der Instrumentalisten und der Orgel, die von Matthias Auer gespielt wurde. Als Solisten traten außerdem Georg und Johanna Zander mit Kompositionen von Johann Sebastian Bach auf. Der Tenor Paul Seeger füllte mit kräftigen Tönen den Kirchenraum. Mit dem gemeinsamen Lied „Tochter Zion“ von Chor und Besuchern klang das Konzert aus.