Wegen der Infizierung einer Erzieherin mit Corona musste am Montag der Kindergarten Kleiner Brühl in Mimmenhausen geschlossen werden. Für 60 Kinder und zehn Erzieherinnen wurde vom Gesundheitsamt bis maximal zum 13. November Quarantäne angeordnet. Das für die Kleinkinderbetreuung zuständige Familienforum, das baulich dem Kindergarten Kleiner Brühl angegliedert ist, ist von der Schließung nicht betroffen.

Einrichtung wird gereinigt und desinfiziert

Laut Aussage von Sabine Stark, der Leiterin der Stabsstelle im Salemer Rathaus, bleibt der Kindergarten Kleiner Brühl bis Mittwoch geschlossen. Während der drei Schließtage – Montag bis Mittwoch – wird die Einrichtung gereinigt und desinfiziert. Am Donnerstag wird der Betrieb mit eingeschränkten Öffnungszeiten wieder aufgenommen. Durch die Reduzierung der Öffnungszeiten soll der Ausfall der zehn in Quarantäne befindlichen Erzieherinnen aufgefangen werden. Der Kindergarten darf auch nur von jenen Kindern besucht werden, die während der Herbstferien in der vergangenen Woche nicht im Kindergarten waren und somit auch nicht in Kontakt mit der infizierten Erzieherin gekommen sind. Die übrigen Kinder müssen bis maximal 13. November in Quarantäne bleiben.

Kindergarten Grasbeuren indirekt betroffen

Indirekt war auch der Kindergarten in Grasbeuren von der Infizierung der Erzieherin am Kindergarten Kleiner Brühl betroffen, da zwei Erzieherinnen vom Kindergarten Grasbeuren Kontakt mit ihr hatten. Auch für sie wurde Quarantäne angeordnet. Seit Dienstag ist der Kindergarten Grasbeuren aber wieder ohne Einschränkungen in Betrieb. „Die eintägige Schließung des Kindergartens Grasbeuren„, erklärt Sabine Stark, „war deshalb erforderlich, weil wir für die beiden dort tätigen Erzieherinnen personellen Ersatz organisieren mussten.“ Die Infizierung der Erzieherin am Kindergarten Kleiner Brühl ist der erste Fall unter den Salemer Gemeindebediensteten.

Das könnte Sie auch interessieren