Der 27. September ist für die Gemeinde Salem mit ihren elf Teilorten ein wichtiger Tag. Denn die Bürger sind an diesem Sonntag dazu aufgerufen, ihren Bürgermeister oder ihre Bürgermeisterin für die nächsten acht Jahre zu bestimmen. Bislang stehen Amtsinhaber Manfred Härle, Diplom-Betriebswirtin Birgit Baur und Wirtschaftsingenieur Roland Martin zur Wahl.

Bewerbungsfrist endet am 31. August

Die Bewerbungsfrist für den obersten Posten im Salemer Rathaus läuft bis Montag, 31. August. Potentielle Bewerber haben also noch Zeit, sich zu melden, um am 27. September und eventuell am 11. Oktober, dem Tag für einen zweiten Gang zur Wahlurne, mit auf dem Wahlzettel zu stehen. Öffentlich vorstellen können sich die Bewerber den Bürgern am Mittwoch, 16. September, um 19 Uhr in der Sporthalle am Bildungszentrum.

Podiumsdiskussion im neuen Rathaus

Wie sich Salem weiterentwickeln soll? Diese und andere Fragen sind Gegenstand der SÜDKURIER-Podiumsdiskussion am Dienstag, 22. September, 19 Uhr. Der SÜDKURIER will hierbei den Kandidaten auf den Zahn fühlen. Denn ein Bürgermeister oder eine Bürgermeisterin ist nicht nur Verwaltungschef: Der oder die Gewählte ist das Gemeindeoberhaupt und hat viel Einfluss auf das Geschehen vor Ort.

Das könnte Sie auch interessieren

Und wo findet die von Redaktionsleiter Stefan Hilser moderierte Podiumsdiskussion statt? Die Nutzung der Sporthalle ist nicht möglich, da sie für Schul- und Vereinssport benötigt wird. Deshalb entschied sich die Redaktion dafür, lieber in einen kleinen Raum zu gehen, dafür aber per Livestream auf www.suedkurier.de die ganze Gemeinde an dem Abend zu erreichen. Die Internetanbindung im Prinz Max wäre zu schlecht, weshalb nun wohl der Sitzungssaal des neuen Rathauses genutzt wird.

Die (leider wenigen) Sitzplätze werden exklusiv unter den SÜDKURIER-Abonnenten verlost, je zwei Plätze. Anmeldung über die Internetseite: meinsk.de/salem. Der Anmeldeschluss ist am 13. September. Danach werden die ausgelosten Teilnehmer informiert.

Das könnte Sie auch interessieren