Das Kulturforum Salem startet an diesem Wochenende mit seinem neuen Programm. „Sitzt! – 20 Jahre kompetente Komik“ heißt es bereits am Samstag, 25. September, um 20 Uhr im Prinz-Max-Saal in Neufrach beim Kabarett mit Helge und das Udo. „Nach Hunderten von Malen schwitzen, nach Tausenden von Witzen – die Sketche und Pointen sitzen. Und statt sich zur Ruhe zu setzen, setzen der versessene Kieler und der als sicher gesetzte Schwabe noch eins drauf“, kündigt das Kulturforum an.

Gast erhält Tourbeschreibung durch Paris

Pariser Flair beziehungsweise eine musikalische Stadtführung können die Besucher am Samstag, 16. Oktober, um 20 Uhr, ebenfalls im Prinz Max, mit Marie Giroux und Jenny Schäuffelen erwarten. Es bleibt jedoch nicht nur bei der Musik. „Um das Programm abzurunden, bekommen Sie als Gast eine kleine Tourbeschreibung, in der die ganzen Tipps und Adressen zusammengefasst sind, mit denen Sie an diesem außergewöhnlichen Abend so ganz en passant vertraut gemacht worden sind“, verspricht das Kulturforum.

Marie Giroux und Jenny Schäuffelen laden zu einer musikalischen Stadtführung durch Paris ein.
Marie Giroux und Jenny Schäuffelen laden zu einer musikalischen Stadtführung durch Paris ein. | Bild: Laurence Chaperon

Mundart-Kabarett steht am Freitag, 29. Oktober, um 20 Uhr im Prinz-Max-Saal beim Gastspiel von Bernd Kohlhepp auf dem Programm. Sein Programm heißt „Hämmerle räumt auf“. Übersetzt: „Die Kunst, den Müll zu trennen, bevor er anfällt. Jeder hat sie, die geheimen Orte, wo mysteriöse Gegenstände Rätsel aufgeben werden. Auch Herr Hämmerle.“ Der Schwabe unterzieht seinen Besitz vom Keller bis zum Speicher einem Zukunftscheck, um Platz für Neues zu schaffen. Laut Mitteilung sind zehn neue Lieder sowie Herr Hämmerle beim Klassentreffen, in „Hamlet“ und beim Wiedersehen mit Frau Schwerdtfeger, Hotte und Manne zu erleben.

Bernd Kohlhepp räumt als Herr Hämmerle vom Keller bis zum Dachboden auf, um Raum für neuen Kruscht zu haben.
Bernd Kohlhepp räumt als Herr Hämmerle vom Keller bis zum Dachboden auf, um Raum für neuen Kruscht zu haben. | Bild: MRP/Studio

Kartenvorverkauf, 3G-Regel und Verlosung

Musikalisch nach Wien geht es am Sonntag, 14. November, um 15 Uhr im Prinz Max in Neufrach. Vorgesehen ist ein Auftritt von Leona und Stefan Kellerbauer, die unter dem Titel „Wiener Melange“ Operettenmelodien präsentieren. „In bunten Kostümen und charmanten Szenen vereinigen sich Sopran und Tenor zu Stimmen der Liebe und Leidenschaft“, schreibt das Kulturforum. Begleitet werden Leona und Stefan Kellerbauer von dem aus München stammenden Pianisten Florian Markel. Bei der Veranstaltung bietet das Kulturforum Kaffee und Kuchen an.

Das könnte Sie auch interessieren

Zuschauer spielen bei ihm eine große Rolle

Comedy mit Sascha Korf ist am Freitag, 19. November, um 20 Uhr, ebenfalls im Prinz Max in Neufrach, geplant. Unter dem Motto „Denn er weiß nicht, was er tut“ trifft Improvisations-Comedy auf Kabarett. „Schlagfertig und urkomisch entzundet Sascha Korf ein Feuerwerk der Sprache“, kündigt das Kulturforum an. Die Menschen hätten verlernt, miteinander zu reden. Alle kommunizierten nur noch mit Statusmeldungen und Emojis. Korf will den Kampf gegen das Verstummen antreten: „Sein Programm ist die pure Kommunikation. Und zwar zwischen ihm und dem Publikum.“

Immer in direktem Kontakt zu seinem Publikum: Sascha Korf verteilte bei einem Auftritt in Radolfzell Lob an die Zuschauer. Dem Publikum in Neufrach ist ebenfalls Kommunikation angekündigt.
Immer in direktem Kontakt zu seinem Publikum: Sascha Korf verteilte bei einem Auftritt in Radolfzell Lob an die Zuschauer. Dem Publikum in Neufrach ist ebenfalls Kommunikation angekündigt. | Bild: Jarausch, Gerald

Märchenmusical für alle ab fünf Jahren

Alle ab fünf Jahre kommen am Samstag, 20. November, um 15 Uhr im Prinz Max auf ihre Kosten. Dann steht das Märchenmusical „Dornröschen“ mit der Musikbühne Mannheim auf dem Programm. Fünf Darsteller bringen das Musical in acht Rollen auf die Bühne. Elf Kinder aus dem Publikum dürfen zudem als gute Feen mitwirken. Das alt bekannte Märchen „Dornröschen“ wird in die neue moderne Welt versetzt.