Der erste Name für die Schloss Salem Open Airs 2017 ist bekannt: Zucchero kommt. Der Sänger, Songwriter und Multinstrumentalist, der als Vater des italienischen Blues gilt, gastiert innerhalb seiner "Black Cat World Tour 2017" am Donnerstag, 20. Juli 2017 im Garten von Schloss Salem. Das gab Veranstalter Allgäu Concerts am heutigen Mittwoch, 9. November, bekannt. Der reguläre Vorverkauf beginnt am Freitag, 11. November, als Medienpartner des Salem Open Airs kann der SÜDKURIER Karten exklusiv bereits ab dem morgigen Donnerstag, 10. November, anbieten. Und für SÜDKURIER-Abonnenten, die ganz schnell sind, gibt es 20 Prozent Rabatt. Dieses Angebot gilt nur für die ersten 150 verkauften Tickets. Die Abgabemenge ist auf zwei Karten pro Anrufer beschränkt.

Nach den erfolgreichen Arena-Shows im Herbst 2016 setzt der italienische Bluesmusiker Zucchero seine Black Cat World Tour mit elf Konzerten im Juni und Juli kommenden Jahres in Deutschland fort. "Die deutschen Fans können sich auf einen tollen Open-Air-Sommer freuen – mit einer der hochkarätigsten Live-Bands überhaupt", kündigt Allgäu Concerts an.

Zucchero arbeitete an der Seite internationaler Größen

Zu sagen, es gäbe nur wenige kontinentaleuropäische Musiker, die unter angloamerikanischen Top-Kollegen einen derartigen Respekt genießen wie Zucchero „Sugar“ Fornaciari, kurz Zucchero, wäre ein Understatement, heißt es weiter in der Pressemitteilung. Denn genau genommen sei niemand außer ihm so hoch angesehen. Und so erfolgreich: Im Verlauf seiner über 30-jährigen Karriere hat Zucchero mehr als 60 Millionen Alben verkauft und erreichte alleine in seiner italienischen Heimat 13 Mal Platz eins der Charts. Über die Jahre arbeitete er unter anderem mit Sting, Eric Clapton, Miles Davis, Ray Charles, BB King, Iggy Pop und Luciano Pavarotti. Er trat auf Einladung von Queen beim Tribute-Konzert für Freddie Mercury auf, war für einen Grammy nominiert, gastierte als erster westlicher Musiker nach dem Fall der Mauer im Kreml, spielte 2012 vor 100 000 Leuten in Havanna, Kuba.

Wenn Zucchero ruft, kommen die größten Stars der Welt diesem Ruf gerne nach, um ihren alten Freund zu unterstützen. Und Zucchero selbst macht eben gerne mit guten Kollegen zusammen Musik, es ist sein Leben. Alleine die Kollaborateure seines aktuellen Platinalbums »Black Cat« sprechen diesbezüglich Bände: Produziert hat Zucchero das Werk mit drei der renommiertesten US-Produzenten aller Zeiten, nämlich Don Was (Rolling Stones, Iggy Pop u.a.), Brendan O’Brien (Bruce Springsteen, Pearl Jam u.a.) und T Bone Burnett (Bob Dylan, Elvis Costello u.a.). Bei zwei Songs unterstützte Ex-Dire-Straits-Mann Mark Knopfler Zucchero an der Gitarre, den Song »Streets Of Surrender (S.O.S.)« schrieb er gemeinsam mit keinem Geringeren als Bono von U2.

Gewaltige Konzerte

Das ganze laufende Jahr über hat Zucchero das neue Album nun im Rahmen einer umjubelten Welt-Tournee vorgestellt, erinnert Allgäu Concerts in seiner Mitteilung weiter. Höhepunkte gab es viele, aber natürlich war es für den Italiener ein besonderes Highlight, sein Programm an elf ausverkauften Abenden in der Verona Arena aufführen zu dürfen. Dass "Black Cat" ein besonderes und außergewöhnliches Album ist, sei auch bei den Deutschland-Konzerten zu spüren gewesen. So präsentierte Zucchero im Rahmen von sechs grandiosen Arena-Shows ein quasi dreigeteiltes Mega-Programm, in dessen Rahmen er Ausflüge in sämtliche Phasen seiner Karriere unternahm.

Zucchero-Konzerte, das sei bei dieser Gelegenheit erneut klar geworden, seien das Gegenteil der heute so beliebten, von vorne bis hinten durchchoreografierten Inszenierungen ohne Überraschungspunkte. Nicht zuletzt, weil Zucchero ein Mann sei, der jedes Geläuf beherrsche. Musik sei bei ihm eine internationale Sprache, Zucchero verehrt die italienischen Cantautori ebenso wie Rock-Musik, Soul, Gospel, Folk. Seine größte Liebe aber sei der Blues, er ist die Basis all seines Tuns.

Zucchero kehrt im Juni und Juli kommenden Jahres mit seiner Tour auf deutsche Bühnen zurück. Neben Salem tritt er auf in Rüsselsheim, Halle/Saale, Schwerin, Hannover, Berlin, München, Bonn, Regensburg, Tüßling und Tübingen, und präsentiert sein aktuelles Programm ebenso wie seine zahlreichen Hits wie "Baila", "Diavolo In Me", "Miserere" oder "Senza Una Donna".

Und natürlich werden ihm dabei abermals jene einmaligen Musiker zur Seite stehen, die bereits die letzten Konzerte zu einem Fest für Kritiker und Fans werden ließen. Die Zucchero-Band besteht aus nicht weniger als 13 Ausnahmekönnern, die allesamt zu den Besten ihres Fachs zählen.


Exklusiver Vorverkauf

Der allgemeine Vorverkauf beginnt am Freitag, 11. November, 10 Uhr. Als Medienpartner des Salem Open Air bietet der SÜDKURIER Karten bereits ab Donnerstag, 10. November, 9 Uhr, an. Und innerhalb einer Abo-Vorteils-Aktion gibt es für Abonnenten die ersten 150 Tickets mit 20 Prozent Rabatt, die Abgabemenge ist auf zwei pro Anrufer beschränkt. Regulär kosten die Karten je nach Kategorie zwischen 51,47 Euro und 76,77 Euro. Bestellt werden können die Tickets unter der SÜDKURIER-Service-Nummer 0800/ 999 17 77. (mba)

Weitere Infos unter : www.allgaeu-concerts.de