Unter dem Thema „Qualität in der Bildung weiter voranbringen“ trafen sich der Grünen-Landtagsabgeordnete Martin Hahn und die bildungspolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion, Sandra Boser, im Salemer Bildungszentrum zu einem Gespräch mit der Schulleitung, Lehrern und Elternvertretern der Gemeinschaftsschule. „Unser Ziel ist es, für alle Kinder und Jugendlichen, egal welcher Herkunft, die beste Bildung zu ermöglichen“, betonte Sandra Boser.

Absenkung des Wochendeputats vorgeschlagen

Dieses Ziel, meinte Boser, lasse sich am besten an Gemeinschaftsschulen realisieren, weil hier sehr individuell gearbeitet werde. Elternbeirätin Christine Sorg bestätigte dies. Gerade an der Salemer Gemeinschaftsschule habe sich ein überaus engagiertes Lehrerteam zusammengefunden, sagte sie. Wie Schulleiterin Bettina Schappeler verdeutlichte, scheinen die Lehrer an Gemeinschaftsschulen aber dadurch, dass sie ihre Unterrichtsvorbereitungen immer für drei Leistungsebenen treffen müssen, mitunter an ihre Grenzen zu stoßen. Sie sprach sich gegenüber den beiden Landtagsabgeordneten daher für eine Absenkung des Wochendeputats aus, das an Gemeinschaftsschulen bei 27 Unterrichtsstunden liegt.

Vor allem Inklusionslehrerin Nathalie Gimenez klagte ihre Nöte. Sie müsse die meisten Unterrichtsmaterialien selbst herstellen, weil es auf dem Markt für die Beschulung behinderter Kinder kaum Angebote gebe, die auf den Bildungsplan der Gemeinschaftsschule abgestimmt seien.

Sehr gute Ausstattung vom Schulträger

Das Kollegium der Salemer Gemeinschaftsschule hat es sich aber zur ständigen Aufgabe gemacht, die Arbeitsprozesse hin auf Möglichkeiten von zeitökonomischeren Abläufen zu evaluieren. „Es geht uns darum, Zeit für qualitativ hochwertige pädagogische Arbeit zu schaffen“, erklärte Thomas Mähl vom Schulleitungsteam. Schulleiterin Schappeler verwies darauf, dass man schon gute Strukturen entwickelt habe, die man aber noch vorantreiben wolle. Dabei hob sie auch die „sehr gute Ausstattung“ seitens der Gemeinde Salem als Schulträger hervor. Sie hat in den letzten Jahren rund drei Millionen in die Modernisierung der Schule investiert.