Kloster und Schloss Salem werden am Mittwoch, 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, wieder zum zentralen Begegnungsort für die Bevölkerung des Bodenseekreises. Zum fünften Mal wird die historische Stätte Schauplatz des Kreisfamilienfests, das der Bodenseekreis in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Salem und den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg alle zwei Jahre veranstaltet.

Von der Feuerwehr bis Rettungshubschrauber

In diesem Jahr steht das Fest unter dem Thema "Im Einsatz für das Leben – Engagierte Retter und Helfer im Bodenseekreis". Die Riege der Retter und Helfer, die sich beim Kreisfamilienfest präsentieren werden, reicht von den Feuerwehren über das Rote Kreuz, die Wasserschutzpolizei, die Deutsche Lebensrettungsgemeinschaft (DLRG) bis zum Technischen Hilfswerk (THW) und dem Rettungshubschrauber des Bodenseekreises.

Um das leibliche Wohl der Besucher des Kreisfamilienfestes kümmern sich wieder die Salemer Vereine.
Um das leibliche Wohl der Besucher des Kreisfamilienfestes kümmern sich wieder die Salemer Vereine. | Bild: Peter Schober

Seit 2010 wird unter wechselnden Themen alle zwei Jahre in Kloster und Schloss Salem ein Kreisfamilienfest veranstaltet. Das große Vorbild war das Landesfest, das ein Jahr zuvor in Salem anlässlich des Jubiläums "875 Jahre Kloster und Schloss" stattfand. In diesem Jahr, also 2009, hat das Land Baden-Württemberg Schloss Salem vom Markgrafen von Baden für 60 Millionen Euro erworben.

Bisher kamen jedes Jahr weit über 10 000 Besucher

Das Kreisfamilienfest ist eine Besonderheit des Bodenseekreises, das in Baden-Württemberg und darüber hinaus seinesgleichen sucht. "Es ist ein Erfolgsmodell geworden", betonte die Salemer Schlossverwalterin Birgit Rückert. Das Thema Landwirtschaft passe besonders gut zur klösterlichen Geschichte. "Es war bisher immer ein sehr schönes und sehr gut besuchtes Fest", sagte Landrat Lothar Wölfle bei einem Pressegespräch. Bisher kamen immer weit über 10 000 Besucher ins Salemer Schloss. "Wir haben keine Veranstaltung im Schloss, die größer ist als das Kreisfamilienfest", erklärte Schlossverwalterin Birgit Rückert.

500 aktive Teilnehmer im Einsatz

Dem diesjährigen Motto "Retten und Helfen" misst Landrat Wölfle einen besonders hohen Anziehungsfaktor bei. An diesem Tag seien rund 500 aktive Teilnehmer im Einsatz. Das Kreisfamilienfest sieht Wölfle auch als Würdigung der vielen Ehrenamtlichen im Bodenseekreis, die sich für die Sicherheit der Bevölkerung und die Hilfe in Notfällen engagieren. Sie werden mit zahlreihen Vorführungen einen Einblick in ihr Wirken geben und mit vielen Mitmach-Angeboten für Groß und Klein auch die Besucher einbinden. Das Rote Kreuz wird beispielsweise mit einer Kuscheltier-Klinik die kleinen Gäste begeistern.

Auch Tag des offenen Schlosses

"Spiel und Spaß darf bei unserem Kreisfamilienfest nicht fehlen", betont Landrat Wölfle. So sorgen etliche Musikkapellen aus dem Bodenseekreis für Unterhaltung. Die Salemer Vereine kümmern sich um das leibliche Wohl der Besucher. Aber auch in kulturhistorischer Hinsicht können die Besucher des Kreisfamilienfestes etwas mitnehmen. "Das Kreisfamilienfest ist auch ein Tag des offenen Schlosses", sagt Schlossverwalterin Birgit Rückert. Ohne Eintrittsgebühr stehen den Besuchern an diesem Tag der Marstall, der Kaisersaal, das Feuerwehrmuseum und der Betsaal offen.

Einbürgerungsfeier in Festgeschehen eingebettet

Und nicht zuletzt ist auch wieder eine Einbürgerungsfeier in das Festgeschehen eingebettet. Dabei werden alle Migranten des Bodenseekreises, die in den beiden zurückliegenden Jahren die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten haben, willkommen geheißen.