Drei jugendliche Gitarrenspieler auf einer Bühne, drei wirklich beeindruckende Stimmen und eine klare Entscheidung: So kann man die Auftritte ("Battles") in der Fernseh-Show „The Voice Kids“ kurz umschreiben, in denen es für den Mimmenhausener Phil Siedenburg darum ging, sich eine Runde weiter zu singen. „Es war wirklich eine enorme Herausforderung“, sagt der 14-Jährige. „Wir haben eine Woche auf den Auftritt geprobt und es lief wahrlich nicht alles rund.“

Phil Siedenburg steht momentan bei der Talentshow „The Voice Kids“ auf der Bühne. In der ersten Runde ging es darum, sich für ein Team eines Star-Coaches zu qualifizieren. Nun heißt es, sich Runde für Runde gegen eine Konkurrenz durchzusetzen. „Einen Konkurrenzgedanken gab es bei uns aber nicht“, betont der Mimmenhausener. „Gerade in den Proben für die Battles haben wir uns gegenseitig immer angespornt und versucht, das Beste rauszuholen.“

Er ist der beste der drei Talente

In der zweiten Runde der Show ging es darum, zu Dritt ein vorgegebenes Lied zu singen. Phil Siedenburg stand mit zwei weiteren Kandidaten, die im Team von Star-Coach Max Giesinger sind, auf der Bühne. Das Besondere: Jeder spielte auch noch Gitarre dazu. Es galt, „Use Somebody“ von Kings of Leon möglichst perfekt zu singen – und das gelang meisterlich.

„Wir haben es in den Proben nie so gut hinbekommen wie auf der Bühne“, erinnert sich der Mimmenhausener schmunzelnd. „Ich habe mir vor dem Auftritt schon meine Gedanken gemacht, ob ich weiterkomme, denn die anderen beiden haben sich in den Proben extrem verbessert.“ Die Star-Coaches Mark Foster, Nena und Larissa sowie Max Giesinger schwärmten nach dem Lied in den höchsten Tönen, doch die Entscheidung, wer weiterkommen sollte, fiel Max Giesinger nicht schwer: „Einer hat den Song einfach ein bisschen besser gesungen – und das ist für mich Phil“, sagte er.

Phil Siedenburg aus Salem-Mimmenhausen in seinem Zimmer.
Phil Siedenburg aus Salem-Mimmenhausen in seinem Zimmer. | Bild: Reiner Jäckle

Familie bangt hinter den Kulissen

Hinter den Kulissen verfolgten sein Vater Markus, Mutter Nicole, Schwester Sophie und Jeanette Munère von der Musicalschule Bodensee das Geschehen auf der großen Fernsehbühne. Schon während des Auftrittes waren alle vier begeistert. Und als Max Giesinger dann auch noch Phil Siedenburg eine Runde weiter brachte, jubelte das Quartett deutlich lauter als der 14-Jährige auf der Bühne. Seine Schwester Sophie nahm ihren Bruder dann auch freudestrahlend in Empfang.

Nochmals „Free Fallin‘“ von John Mayer

Jetzt geht es also in die "Sing-offs" für den 14-Jährigen. Am Sonntag geht es für den Hobby-Volleyballer darum, sich für das große Live-Finale zu qualifizieren. Hierzu wird er noch einmal sein Lied singen, das er ganz am Anfang bei den „Blind Auditions“ gesungen hat und nur mit seiner Stimme in Sekunden alle drei Star-Coaches überzeugt hat: „Free Fallin‘“ von John Mayer. „Ich werde alles geben und versuchen, noch eine Schippe drauf zu legen“, verspricht Phil Siedenburg. „Das Finale wäre natürlich ein absoluter Traum.“

 

Zu Person und Show

  • Phil Siedenburg ist 14 Jahre alt und besucht in Salem die Realschule. In seiner Freizeit spielt er Volleyball, Gitarre, Klavier und Schlagzeug. Außerdem ist Phil Siedenburg Sänger und Gitarrist in der Schulband „Black Boxx“. Er lebt mit seinen Eltern und seiner Schwester in Salem-Mimmenhausen.
  • Die Talent-Show "The Voice Kids" für Sängerinnen und Sänger zwischen sieben und 14 Jahren gibt es seit 2013. Derzeit wird die sechste Staffel ausgestrahlt. In den ersten fünf Wochen gab es die "Blind Auditions". Hierbei hören die Coaches Mark Forster, Max Giesinger sowie Nena und Larissa Kerner nur die Stimme des Kindes und entscheiden, ob es weiter im Rennen bleibt oder nicht. Phil Siedenburg entschied sich für das Team von Max Giesinger. In der zweiten Runde, den "Battles", traten jeweils drei Kandidaten eines jeden Teams gemeinsam auf und der jeweilige Coach musste sich entscheiden, mit wem er weitermacht. Jetzt stehen die „Sing-offs“ an, in denen jeder Kandidat noch einmal das Lied der Blind Auditions präsentiert. Wer weiterkommt, steht im großen Finale. Die „Sing-offs“ mit Phil Siedenburg ist am Sonntag, 8. April, um 20.15 Uhr auf Sat.1 zu sehen.