Der neue Sports-King vom Schlosssee heißt Patrick Litzbarski. Der junge Mann aus Aitrach bei Memmingen gewann am Samstag den fünften Salemer Swim and Run. Für 800 Meter Schwimmen und 9700 Meter Laufen benötigte er lediglich knapp 49 Minuten. Sein weibliches Pendant, die neue Sports-Queen vom Schlosssee, kommt aus Konstanz. Laura Knörr schaffte die beiden Disziplinen in knapp 56 Minuten.

Die Konkurrenz beim Salemer Swim and Rund war so groß wie nie. Insgesamt gingen, verteilt auf den Hauptlauf, den Volkslauf, die Wettbewerbe für Jugendliche, Schüler und Bambinis, 220 Teilnehmer an den Start. Die größte Gruppe stellte dabei die Fritz-Baur-Grundschule Mimmenhausen und heimste dafür den Wanderpokal ein. "Wir hatten in diesem Jahr schon bei den Voranmeldungen die letztjährige Gesamt-Teilnehmerzahl übertroffen", freute sich Eugen Wenzel von der Leichtathletikgemeinschaft Salemertal, dass der Swim and Run am Schlosssee derart Schule macht.

Laura Knörr, die Schnellste unter den Frauen, startete zum ersten Mal in Salem und war nicht nur ihrer Siegestrophäe wegen voller Begeisterung. "Das hier ist eine sehr schöne Anlage mit einer tollen Atmosphäre", erklärte sie nach dem Zieleinlauf gegenüber dem SÜDKURIER, "und alles ist bestens organisiert." Dieses Lob galt den drei Ausrichtern der Sportveranstaltung: der Leichtathletikgemeinschaft Salemertal, der DLRG-Ortsgruppe und dem Schlosssee-Badebetrieb. Auch für Patrick Litzbarski war der Salemer Schlosssee ein neues Terrain. "Ein recht anspruchsvolles", wie er sagte. Damit meinte er die "paar kleinen, aber giftigen Anstiege" auf der Laufstrecke rund um den Schlosssee, der im Hauptlauf drei Mal umrundet werden musste.

In den Blickpunkt des Geschehens rückten beim Volkslauf die beiden Lokalmatadoren Anton Harnau und Horst Gerland. Die beiden traten als ältestes Team – einer läuft, der andere schwimmt – an. Beim Blick auf die Starterliste rechnete Kommentator Peter Frick schnell die Lebensalter der beiden Männer zusammen und kam auf 150 Jahre. 77 Jahre für den unverwüstlichen Läufer Anton Harnau und 73 Jahre für den täglichen Schlosssee-Schwimmer Horst Gerland. "Ein Team, das des Denkmalschutzes würdig ist", sorgte Peter Frick für einen besonderen Applaus für die beiden Senioren-Sportler. Sie überstanden die sportliche Strapaze ebenso komplikationslos wie alle anderen Teilnehmer. Die acht Helferinnen und Helfer des Roten Kreuzes hatten nur ein paar Insektenstiche zu verarzten.

<p>Der Salemer Swim and Run lockte auch zahlreiche Zuschauer an den Schlosssee. Bild: Peter Schober</p>

Der Salemer Swim and Run lockte auch zahlreiche Zuschauer an den Schlosssee. Bild: Peter Schober

Die Ergebnisse

Hauptlauf (9700 m Laufen/800 m Schwimmen): Männer: 1. Patrick Litzbarski (48:39 min), 2. Ronny Eisentraut (51:31), 3. Mario Weise (53:54) Frauen: 1. Laura Knörr (55:54), 2. Heike Hirschle (1:01:39 h), 3. Karin Gutemann (1:01:49) Team: 1. Blanca Guitard/Vincent Mariathasan (48:57 min), 2. Sabrina Markgraf/Sebastian Markgraf (49:55), 3. Thomas Fehlinger/Florian Mayer (53:21)

Volkslauf (3900 m Laufen/400m Schwimmen): 1. Java Kolberg/Laurin Kuapp (23:36 min), 2. Benedikt Gemar/Fabian Weng (27:39), 3. Karin Reinhard/Andreas Kohler (27:59)

Schüler (1950 m Laufen/100 m Schwimmen): Mädchen: 1. Klaudia Bakos (11:55 min), 2. Serafina Nohl (12:02), 3. Luca Edina Bakos (12.45). Jungen: 1. Peer Muche (9:41), 2. Gabriel Endres (11:07), 3. Emil Penert (12.26). Team: 1. Yanic Le Riche/Johannes Härle (10:17), 2. Pascal Brunner/Nico Maier (10:33), 3. Sebastian Menzel/Theo Keller (10.46)

Bambini (480 m Laufen/50 m Schwimmen): 1. Linn Wunderle/Antonia Vögtle (4:40 min)

Weitere Ergebnisse im Internet: www.swim-und-run-salem.de