„Tagsüber Sonnenschein und abends knistert das Lagerfeuer„, so beginnen sechs Jugendliche des Zeltlagers in Mimmenhausen ihre stimmungsvolle Schilderung von zwei Wochen Leben im Zeltlager des Jugendferienwerks Mimmenhausen.

Bereits seit 1963 bietet das Ferienwerk Kindern und Jugendlichen aus Salem und den umliegenden Gemeinden Spaß, Abenteuer und Action am Ellerazhofer Weiher nahe Leutkirch i.A., teilt das Ferienfreizeitwerk in einem Pressetext mit. So auch in diesem Jahr.

Tanzen in der Schwarzlicht-Lagerdisko

126 Kinder und Jugendliche zwischen acht und 17 Jahren nahmen an Sportturnieren und Badeerlebnissen und einigen Besonderheiten teil, wie eine Schwarzlicht-Lagerdisko oder das Lager-Casino „Las Zelas“.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch dieses Jahr gab es wieder viele Höhepunkten, heißt es im Bericht von Joana Jacobi, Lena Kammer, Janna Langenbach, Nele Waldschmidt, Elisabeth Clemens und Jessica Roth. Für den Aktionstag hätten sich die Betreuer etwas ganz besonderes überlegt, schreiben sie. Beim sogenannten Chaosspiel wären nicht nur Ausdauer, sondern auch Teamgeist gefragt.

Badevergnügen gab es für die Kinder am Weiher.
Badevergnügen gab es für die Kinder am Weiher. | Bild: Michael Karremann und Nico Wittmann

Herausforderungen bei der BTB-Challenge

Außerdem habe es viele Neuheiten gegeben, etwa die BTB-Challenge („Beat-the-Betreuer“), bei der sich Betreuer und Teilnehmer gegenseitig herausfordern konnten, und den Zeltlager-Blog, der auf der Lager-Website (www.zeltlager-mimmenhausen.de) zu finden ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Die vom Zeltlager gewählten „Bürgermeister“ Benedikt Sorg und Joana Jacobi bekamen von Salems Bürgermeister Manfred Härle und Dekan Peter Nicola Besuch. Die langjährige Tradition des Lagerfeuers am Abend wurde auch 2019 beibehalten, so klangen die Abende auch dieses Mal mit Gesang am Feuer aus.