Afrob.
Afrob. | Bild: Jäckle, Reiner

Salem – Schon etwa eine Stunde vor dem Konzert war die Stimmung im Schlosspark Salem anders als bei den anderen Konzerten der Schloss Salem Open Airs in diesem Jahr. Vielleicht lag es an der Hitze oder daran, dass das Konzert mit 3800 Besuchern nicht ausverkauft war.

Max Herre mit dem Weitblick beim Konzert von Freundeskreis beim Schloss Salem Open Air.
Max Herre mit dem Weitblick beim Konzert von Freundeskreis beim Schloss Salem Open Air. | Bild: Jäckle, Reiner

Es kann aber auch durchaus sein, dass es daran lag, dass ein Hip-Hop-Konzert kurz bevor stand. „Es ist echt eine mega Location und total relaxed hier“, zeigte sich Vee Klotz aus Wuchzenhofen völlig begeistert. Ihre Freundin Karina Kappeler aus Isny hatte ihr erst neulich zum Geburtstag die Eintrittskarte geschenkt. „Wir waren vergangenes Jahr bei den Söhnen Mannheims schon mal da“, berichtet Karina Kappeler. „Ich fand es so toll, dass wir einfach noch einmal kommen mussten.“

Karina Kappeler (rechts) aus Isny schenkte ihrer Freundin Vee Klotz aus Wuchzenhofen die Eintrittskarte zum Geburtstag.
Karina Kappeler (rechts) aus Isny schenkte ihrer Freundin Vee Klotz aus Wuchzenhofen die Eintrittskarte zum Geburtstag. | Bild: Jäckle, Reiner

Einfach einen wunderschönen Abend wollten Andrea und Volker Sause aus Rielasingen-Worblingen erleben. „Ich war schon immer ein Hip-Hop-Fan“, gesteht Andrea Sause. „Ich habe das früher schon immer gerne gehört.“ Auf der Fahrt zu ihrer Premiere beim Schloss Salem Open Air haben sie sich mit dem Lied „Esperanto“ von Freundeskreis. „Den haben wir schon ewig nicht mehr gehört“, gesteht Volker Sause. „Es war aber echt klasse.“

Andrea und Volker Sause aus Rielasingen-Worblingen freuen sich auf einen gemütlichen Abend.
Andrea und Volker Sause aus Rielasingen-Worblingen freuen sich auf einen gemütlichen Abend. | Bild: Jäckle, Reiner

Diana Denner aus Königseggwald fühlt sich bei Freundeskreis in ihre Zeit zurückversetzt, als sie in einer Skater-Clique war. „Wir haben Freundeskreis damals oft gehört“, erinnert sie sich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mittlerweile genießt sie die Atmosphäre in Salem regelmäßig, denn seit 2010 ist sie fast jedes Jahr im Schlosspark. „Angefangen hat alles mit dem a-ha-Konzert“, so Diana Denner. „2014 habe ich sogar Max Herre schon mal in Salem gesehen.“

Diana Denner aus Königseggwald kommt fast jedes Jahr zum Schloss Salem Open Air.
Diana Denner aus Königseggwald kommt fast jedes Jahr zum Schloss Salem Open Air. | Bild: Jäckle, Reiner

Ein Heimspiel für Elke Meyerhöfer

Ein wahres Heimspiel hatten Elke Meyerhöfer aus Salem, Claudia Lambrich aus Unteruhldingen, Alexandra de Haas aus Oberuhldingen und Michaela Betz aus Mühlhofen. Das Quartett ist regelmäßig in Salem zu Gast. „Ich kenne die Musik von Freundeskreis von früher noch sehr gut“, berichtet Elke Meyerhöfer. „Ich komme aus Stuttgart, was mich mit Max Herre verbindet.“ Den anderen dreien geht es dann aber eher darum, gemeinsam einen wunderschönen Sommerabend im Salemer Schlosspark zu genießen.

Für Claudia Lambrich aus Unteruhldingen, Alexandra de Haas aus Oberuhldingen, Michaela Betz aus Mühlhofen und Elke Meyerhöfer aus Salem (von links) war das Freundeskreis-Konzert ein Heimspiel.
Für Claudia Lambrich aus Unteruhldingen, Alexandra de Haas aus Oberuhldingen, Michaela Betz aus Mühlhofen und Elke Meyerhöfer aus Salem (von links) war das Freundeskreis-Konzert ein Heimspiel. | Bild: Jäckle, Reiner

Deutscher Hip-Hop in Reinform

Das, was Max Herre, Joy Denalane, Afrob und Megaloh mit einer unglaublich guten Band, bei denen zahlreiche Musiker aus der Band von „The Voice of Germany“ sind, dann auf die Bühne zauberten, war deutscher Hip-Hop in Reinform. Von den alten Klassikern bis hin zum neuen Album von Joy Denalane war alles dabei und ließ kaum einen Fan ruhig stehen. Die Besucher im Schlosspark, der zu einer Hip-Hop-Hochburg umfunktioniert wurde, wippten bis zum letzten Lied im Rhythmus mit.