Salem – Das Prinz-Max-Fescht des Musikvereins Neufrach hat sich seit seiner Erstausgabe 2010 zu einem festen Bestandteil im Veranstaltungskalender der Gemeinde Salem gemausert. In seiner aktuellen Ausgabe hat sich die politische Gemeinde dran gehangen und feiert auf dem Neufracher Dorffest die offizielle Eröffnung der neuen Ortsdurchfahrt Neufrach. Dafür wird am Samstag, 22. Juni, von 16.30 bis 17.30 Uhr die Ortsdurchfahrt zwischen den Abzweigen Weildorfer und Leutkircher Straße gesperrt. Nach einer kurzen Zeremonie mit Bürgermeister Manfred Härle marschiert die Neufracher Musikkapelle in Begleitung der Bürgerschaft bis zum neuen Kreisel in der Ortsmitte und zurück zum Festplatz am Prinz Max.

Die Baumaßnahme nahm länger Zeit in Anspruch als geplant. Verkehrschaos, Lärm und Dreck waren die Folge für die Anwohner und eine umständliche Verkehrsführung für Autofahrer. Als Dank für die Geduld der Bevölkerung habe sich die politische Gemeinde etwas Besonderes einfallen lassen. Von Freibier wird auf Anfrage unter vorgehaltener Hand gemunkelt.

Nach der Eröffnungsfeier fängt das Prinz-Max-Fescht mit der Blasmusikgaudi der Musikkapelle Eriskirch erst richtig an. Nach ihnen übernehmen „Die Heinzelmänner“ die Bühne. Sie gründeten sich als Lastminute-Ersatzband für einen runden Geburtstag. In Folge formte sich in der Nähe von Lippertsreute eine rein blechlastige Kombo im wilden Musikmix.

Als diesjährigen Gaudi-Wettbewerb haben die Neufracher Musikanten das „Pömpel-Darts“ entdeckt. Für Liebhaber gehobener Grillspezialitäten warten 160 Portionen Original Neufracher Grillhähnchen vom Holzkohle-Spezialgrill. Erneut stehen die vegetarischen Frühlingsrollen auf dem Speiseplan. Und in der Bar gibt es Trenddrinks und Altbewährtes.

Am Sonntag wird das Prinz-Max-Fescht traditionell mit einem Festgottesdienst eröffnet. Ab 10.30 Uhr zelebriert Dekan Peter Nicola die Heilige Messe. Anschließend spielt die Owinger Musikkapelle zum zünftigen Frühshoppen auf. Auf der Speisenkarte werden Grillteller, Zanderfilet und Salatteller mit Putenstreifen angeboten. Für die kleinen Festbesucher steht eine Hüpfburg bereit. Auch eine Mal-Ecke wird angeboten, damit die Eltern den Frühschoppen oder den nachmittäglichen Kaffee und Kuchen in Ruhe genießen können. Die vielfältige Kuchentheke wird mit Kuchenspenden bestückt.

Der Montagabend ist ein einziger großer Heimatabend. Ab 18 Uhr zeigt die gemeinsame Jugendkapelle High5 der Salemer Musikvereine und der Musikschule Salem ihr Können. Den Dirigentenstab führt Matthias Walser, Leiter der Musikschule. Zum anschließenden Feierabendhock spielt die Musikkapelle Neufrach auf. Der Montag hat sich in den zurückliegenden Jahren zum Geheimtipp gemausert und ist laut den Organisatoren immer sehr gut besucht. Als Speisen werden Rettich oder Saurer Käs mit Holzofen-Bauernbrot angeboten. Auch die Freunde des badischen Wurstsalats finden am Feierabendhock ihre Lieblingsspeise.

Das Programm

Samstag, 22. Juni

  • Ab 17 Uhr: offizielle Eröffnung der neuen Ortsdurchfahrt
  • 18 Uhr: Blasmusikgaudi mit der Musikkapelle Eriskirch; anschließend Musik von den „Heinzmännern“
  • Speisekarte: original Neufracher Grillhähnchen vom Holzkohlegrill, vegetarische Frühlingsrollen; Cocktail-Bar: Sekt, Limetten-Bowle, Lillet Wild-Berry, Frozen Daiquiri Erdbeer

Sonntag, 23. Juni

  • Ab 10.30 Uhr: Festgottesdienst mit Dekan Peter Nicola, anschließend Frühschoppen mit der Musikkapelle Owingen
  • Speisekarte: Zanderfilet, Grillteller, Salatteller mit Putenstreifen; am Nachmittag: Kaffee und Kuchen
  • Hüpfburg und Mal-Ecke für die kleinen Festbesucher.

Montag, 24. Juni

  • Ab 18 Uhr: Jugendkapelle High5 Salem, anschließend Feierabendhock mit der Musikkapelle Neufrach
  • Speisekarte: Rettich mit Brot, Saurer Käs‘, Wurstsalat
  • an allen drei Festtagen: Fassbier, Roter Most, Pommes Frites, Grillwürstchen und -fleisch