„Grasbeurer kummet stets zum Ziele, blos ammel wieder gots a Wiele.“ Unter diesem Motto startete die 43. Hauptversammlung des Narrenvereins Gablemale Grasbeuren. Doch irgendwie war es auch eine Premiere. Denn nach 43 Jahren wurde die Gruppe als offizieller Verein gegründet. An Narrenverein Gablemale Grasbeuren hängt nun der Zusatz e.V. für eingetragener Verein. Laut Mitteilung waren 53 Gründungsmitglieder zu verzeichnen. Nach Vereinsrecht sind lediglich sieben dafür notwendig.

Bislang war der Narrenverein als nicht eingetragener Verein tätig. Warum also die Entscheidung, dies nach 43 Jahren zu ändern? Angelina Spitzig teilt auf Nachfrage mit, dass der Vorstand durch die Vereinsgründung entlastet werde und im Falle einer Anzeige nicht mehr mit Privatbesitz aufkommen müsse. „Zudem haben wir dadurch eine ordentliche Satzung mit Regelungen entworfen, die nun schriftlich und nicht nur mündlich festgelegt wurden“, berichtet Spitzig. Auch in wirtschaftlicher Hinsicht ergibt sich ein Unterschied für den Narrenverein. Durch den Eintrag ins Vereinsregister können die Mitglieder, „nach einer Bescheinigung als gemeinnütziger Verein Spendenbescheinigungen ausstellen“.

Einen finalen Ausschlag für die Vereinsgründung gab es Spitzig zufolge nicht. „Die e.V.-Gründung stand schon länger in Planung, aber jetzt hat man sich eben einmal hingesetzt und die ganze Gründung mit den voran laufenden Aufgaben – notarielle Bestätigung der Satzung, Rücksprachen mit Ämtern – durchgeführt“, erklärt sie.

Bei den Wahlen wurde der bewährte Vorstand bestätigt. Zudem kamen einige neue Kräfte hinzu. Der Vorstand besteht nun aus Herbert Reichmann (Vorsitzender), Jürgen Öttel (Stellvertreter), Tobias Papst (Kassierer) und Luca Langenberger (Schriftführer). Erstmals in der Vereinsgeschichte wurde eine Jugendvertretung gewählt.

Horst Schmidt, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Salemer Narrenvereine und Narrenzünfte, sowie Landtagsabgeordneter Klaus Hoher gratulierten zur erfolgreichen Vereinsgründung und wünschten weiterhin viel Erfolg. Die Mitglieder blickten bei der Hauptversammlung auf eine erfolgreiche Fasnet 2018 mit dem Rathaussturm als Höhepunkt zurück. Eine große Aufgabe in der neuen Saison wird es laut Mitteilung sein, die Fasnet in der Senioren-Wohngemeinschaft am Schlosssee vorzustellen.