Der ehemalige Chefredakteur der „Zeit“ und Publizist Professor Robert Leicht hat den Vorstandsvorsitz des Trägervereins der Schule Schloss Salem an seinen Nachfolger, Maximilian Dietzsch-Doertenbach, übergeben. Wie es in einer Pressemitteilung des Trägervereins heißt, trafen sich zahlreiche Gäste – unter ihnen der Vorsitzende des Kuratoriums der Schule Schloss Salem, Bernhard Prinz von Baden und seine Gattin Prinzessin Stephanie – im historischen Esssaal der Schule, um die Mitglieder des scheidenden Vorstandes zu würdigen.

Rückblick auf Erfolge

Besondere Aufmerksamkeit galt dabei zum einen Professor Robert Leicht als langjährigem Vorsitzenden, aber auch seinem Weggefährten als Schatzmeister, Till Schreiter. Beide hatten sich entschieden, sich nach drei Amtszeiten nicht noch einmal zur Wahl zu stellen, blicken aber auf beachtliche Arbeitserfolge zurück, informiert die Schule. So wurden während ihrer Amtszeit nicht nur das Salem Kolleg gegründet, sondern auch die Jahrgangsstufen 5 bis 10 am Gründungsstandort Schloss Salem zusammengeführt. Parallel wurden mehr als 20 Millionen Euro in Schule und Internat investiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Professor Robert Leicht bekommt Kurt-Hahn-Medaille verliehen

Für dieses besondere Engagement wählte der Trägerverein Professor Leicht zum ersten Ehrenvorsitzenden in der Geschichte des Internatsvereins. Darüber hinaus verliehen die Mitglieder ihm eine Kurt-Hahn-Medaille.

Maximilian Dietzsch-Doertenbach besuchte die Schule von 1963 bis 1970

Der neue Vorsitzende des Trägervereins und damit auch Aufsichtsratsvorsitzende der Schule Schloss Salem gGmbH, Maximilian Dietzsch-Doertenbach, besuchte das Internat von 1963 bis 1970. Er studierte Betriebswirtschaft an der Universität St. Gallen und arbeitete als Banker in Frankfurt, New York und London. 1989 machte er sich als Unternehmer selbstständig. In den Vorstand gewählt wurden außerdem Constantin Beier, Nicola Dietzsch-Doertenbach, Annette Schavan und Stefan Soiné.