„In der Zeit des Nationalsozialismus ging auch Salem durch die schwierigste Phase seiner Geschichte“, schreibt die Schule Schloss Salem auf ihrer Internetseite. Als Jude wurde Schulmitbegründer Kurt Hahn im März 1933 verhaftet und emigrierte im Juli desselben Jahres nach Großbritannien. Dort war er an der Gründung des Internats Gordonstoun beteiligt.

Jude Kurt Hahn emigriert nach Schottland

Heinrich Blendinger, ab Herbst 1934 Schulleiter in Salem, formuliert 1949 in einem Bericht über die Zeit von 34 bis 44: „Kurt Hahn ging nach Schottland und gründete dort eine Schule, in der unter anderen der jetzige englische Prinzgemahl erzogen wurde. 1933 – 34 turbulente Zeiten in Salem durch das Anwachsen des Nationalsozialismus.“

Das könnte Sie auch interessieren

In dem Archivstück KHA SK 508 heißt es, weder Blendinger noch die Lehrer seien in der Partei gewesen. Und auch die Schule schildert zu den Jahren 33 bis 45: „Heinrich Blendinger verhinderte jahrelang mit großem Geschick, dass Salem vollständig unter nationalsozialistischen Einfluss geriet.“

Nazis wollen Salem zur HJ-Schule machen

In den Fokus der Nationalsozialisten geriet man allerdings immer wieder. Blendinger erinnert 49 an einen Dr. Ley, der im Herbst 35 ankündigte, einen SA-Mann nach Salem zu schicken, und überall versucht habe, der Schule zu schaden. 36 habe Ley aufgegeben. Dann: „1937 großer Angriff auf Salem durch die Gebietsführung in Karlsruhe„, erklärt Blendinger. In einem Bericht hieß es ihm zufolge, „man solle Salem (...) endlich zu einer HJ-Schule machen“. Blendinger wurde durch den Reichsstatthalter abgesetzt, blieb aber noch in Salem, da kein geeigneter Schulleiter gefunden werden konnte.

Das Ministerium schickte zwei Lehrer nach Salem. Einer habe dem Kreisleiter berichtet, man könne weit gehen, bis man eine Schule wie Salem fände, so Blendinger. Inzwischen hatte der Reichsstatthalter zudem aus Berlin den Befehl erhalten, Salem in Ruhe zu lassen.

Blendinger wieder als Schulleiter eingesetzt

Blendinger wurde daraufhin wieder eingesetzt und schreibt: „Im Kultusministerium in Berlin gab es einen Mann, der heimliche Beziehungen zu Hahn in England unterhielt.“ Dennoch verloren die Nationalsozialisten nicht das Interesse an der Schule. „Die Angriffe mehrten sich von Jahr zu Jahr“, erinnert Blendinger 1949. 

Das könnte Sie auch interessieren

 

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.