Die dritte Auflage des vom Wirtschaftsforum Salem organisierten Gewerbetags am Sonntag hat erneut scharenweise Besucher angezogen, darunter die Politiker Lothar Riebsamen (CDU), Klaus Hoher (FDP) und Martin Hahn (Grüne). Bei rund 70 Ausstellern konnten sie hinter die Kulissen blicken, selbst Hand anlegen und technisches Gerät in Augenschein nehmen.

Damit im wahrsten Sinne des Wortes alles rund lief, bildete das Aktions- und Spielangebot von neun örtlichen Vereinen einen abwechslungsreichen Rundgang durch das gesamte Gewerbegebiet. Manch ein Besucher fragte sich, wo zuerst anfangen angesichts der gebotenen Vielfalt. Zuerst über energiesparendes Wohnen informieren oder doch lieber das Thema Sonnenschutz oder die Gartenplanung für den nächsten Sommer in Angriff nehmen? Obendrein erhielten die Besucher Hintergrundinformationen und hilfreiche Tipps.

Beispielsweise berichtete Bäckermeister Michael Straub von fehlendem Bäckernachwuchs. Zwei Tage in der Woche sei der Familienbetrieb aufgrund von Fachkräftemangel geschlossen.

Bäckermeister Michael Straub backt nicht nur Dinnele für die Gewerbeschaubesucher, sondern informiert auch über den Fachkräftemangel in seinem Gewerbe.
Bäckermeister Michael Straub backt nicht nur Dinnele für die Gewerbeschaubesucher, sondern informiert auch über den Fachkräftemangel in seinem Gewerbe. | Bild: Martina Wolters

Die selbstständige Salemer Unternehmerin Marion Dahm demonstrierte das richtige Putzen an Hand eines Kunststofffensters. Sie riet dazu, bei der Fensterpflege keinen Reiniger zu benutzen und Fenster wie Boden kalt nachzuwischen, um Streifen zu vermeiden.

Die selbstständige Salemer Unternehmerin Marion Dahm demonstriert Besucherin Beate Bucher anschauliche Tricks beim Fensterputz.
Die selbstständige Salemer Unternehmerin Marion Dahm demonstriert Besucherin Beate Bucher anschauliche Tricks beim Fensterputz. | Bild: Martina Wolters

Kfz-Mechaniker Bernd Bregenzer führte an einer Montagepresse für Vollgummireifen vor, wie ein Staplerreifen mit 130 Tonnen auf eine Felge gepresst wird und so stabiles Fahren möglich wird. Eine Federschicht im Reifen bringe den Fahrkomfort.

Kfz-Mechaniker Bernd Bregenzer führt vor, wie Gabelstaplerreifen auf eine Felge gepresst werden.
Kfz-Mechaniker Bernd Bregenzer führt vor, wie Gabelstaplerreifen auf eine Felge gepresst werden. | Bild: Martina Wolters

Die urige Rundfahrt mit dem Bähnle des Buggensegler Narrenvereins lud wie die Bewirtungsplätze zum Austausch über das Erlebte ein.

Das Bähnle des NV Buggensegel ermöglicht kurze Wege zwischen den Betrieben und netten Austausch.
Das Bähnle des NV Buggensegel ermöglicht kurze Wege zwischen den Betrieben und netten Austausch. | Bild: Martina Wolters

Auch das von Bürgermeister Manfred Härle bei seiner Begrüßungsansprache erwähnte neue Gewerbegebiet Am Wasserstall wurde ratternd durchquert. Die Investition in dieses Gewerbegebiet Ost sah Härle als "klares Signal, dass wir als Gemeinde für unsere Betriebe stehen". Dass die Grundstücke größtenteils verkauft seien, zeige die Attraktivität des Standorts. Welch wichtige Rolle einem attraktiven Wohn- und Freizeitangebot in dem Zusammenhang zukomme, betonten er sowie der Sprecher des Wirtschaftsforums Ralf Bäuerle.