Nachdem die Sperrung der Markdorfer Straße in Neufrach kurz vor Weihnachten wegen der Unterbrechung der Bauarbeiten aufgehoben wurde, werden nun die noch ausstehenden Arbeiten im Rahmen der Sanierung innerhalb von vier Wochen fortgeführt. Das hat zur Folge, dass die Straße erneut gesperrt werden muss. Eine entsprechende Umleitungsbeschilderung ist eingerichtet.

Autofahrer benutzen Schleichwege statt Umleitung

Die Baustelle war auch Thema in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Während der mehrmonatigen Sperrung im vergangenen Jahr habe sich gezeigt, dass sich viele Autofahrer nicht an die offizielle Umleitung halten und die Baustelle auf allerlei Schleichwegen umfahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Brennpunkt Schlosswiesenstraße

Einer davon sei die rund zwei Meter breite Schlosswiesenstraße, die von der Zufahrt zum Alten- und Pflegeheim Wespach nach Neufrach führt. Auf dieser schmalen Verbindungsstraße, die eigentlich nur für landwirtschaftlichen Anliegerverkehr zugelassen ist und gerne von Radfahrern, Spaziergängern, Müttern mit Kinderwagen und Rollstuhlfahrern aus dem Pflegeheim benutzt wird, sei es zu chaotischen Zuständen gekommen. Selbst Lastwagen hätten die schmale Straße genutzt.

Henriette Fiedler (FWV) schlägt Einbahnstraßenregelung vor

Gemeinderätin Henriette Fiedler (FWV) regte deshalb zur Entspannung der wieder zu erwartenden prekären Verkehrssituation an, eine Einbahnstraßenregelung einzurichten: in die eine Richtung über das Alten- und Pflegeheim Wespach und Leutkirch nach Neufrach und in die andere Richtung von Neufrach über die Schlosswiesenstraße oder umgekehrt.

"Die Schlosswiesenstraße ist aufgrund ihrer Breite keineswegs für einen Begegnungsverkehr geeignet", sagte sie und verwies auf die ausgefahrenen Bankette und Feldstreifen sowie auf die Gefahren, denen sowohl die Fußgänger als auch die Autofahrer ausgesetzt seien.

Bürgermeister Manfred Härle: "Wir werden keine neue Beschilderung vornehmen"

Bürgermeister Manfred Härle lehnte eine Einbahnstraßenregelung aber entschieden ab. "Wir werden keine neue Beschilderung vornehmen", erklärte er und fügte hinzu: "Die vier Wochen, die die Markdorfer Straße jetzt noch gesperrt werden muss, kriegen wir auch so noch hin."